Topic-icon Frage Ranger Mopf 2019

Mehr
2 Monate 1 Woche her #41 von Atlantik
Atlantik antwortete auf Ranger Mopf 2019

el sumso schrieb: Stellt Euch einfach mal selbst die Frage:
Hat jetzt bisher irgendjemand dem TE mit konkreten Fakten bei der Entscheidungsfindung weiterhelfen können ?
Einfach mal den Thread durchscrollen und kurz gegenprüfen.


Keine Sorge, habe Anmerkungen teilweise als sehr hilfreich empfunden.
Die Entscheidung für oder gegen einen Ranger werde ich voraussichtlich am Freitag treffen. Wenn, dann wird es eine "alte" 3,2 Literschüssel. Ist schliesslich auch eine Geldfrage. Und solange warten bis es Jahreswagen vom neuen Mopf19 gibt, will ich nicht.
vG und danke für die Beiträge[/quote]

Na, das ist doch eine klare Aussage.
Viel Spaß mit dem Pick Up, egal welchen Du Dir kaufst.

Viele Grüße
Karlheinz

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 1 Woche her #42 von Bearded-Colliefan
Bearded-Colliefan antwortete auf Ranger Mopf 2019
Spontan aus der Hüfte ohne technische Vorkenntnisse würde ich auch den 3.2 er nehmen....

2009-2017 Navara (V6) Doublecab und Tischer Box 240
2018 Dodge Ram 1500 CrewCab mit Prins Gasanlage u. umgebauter Tischer Box 240

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 1 Woche her - 2 Monate 1 Woche her #43 von HelmiHH
HelmiHH antwortete auf Ranger Mopf 2019
Hubraum ist halt durch nichts zu ersetzen............mein Ford hat 6,8l verteilt auf 10 Töpfe, Verbrauch liegt bei 20 l Benzin, aber Leute es ist ein Hobby und soll Spass machen, sparen kann ich auf der Arbeit........

F 250 Bj. 2004 mit einer Lance Squire 5000 von 1998 neben einem T2a Bj.69 und einem Käfer Cabrio Bj.67
Hauptfahrzeug Kawasaki GTR 1400
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Woche her von HelmiHH.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • MelOli
  • MelOlis Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Das Fell hat einen Namen: Puschel
Mehr
2 Monate 1 Woche her #44 von MelOli
MelOli antwortete auf Ranger Mopf 2019
Wie nah liegen denn die Leergewichte der beiden Fahrzeuge bei einander? Bzw sind die Zuladungen identisch?
Ich hatte mich aus diesem Grund seiner Zeit fast für den alten Vierzyinder als Schalter entschieden, da er 100KG mehr zuladen kann.
Aber da wäre die Vorderachse bei meinem Überhang noch leichter geworden, so das ich jetzt froh bin den Fünfzylinder mit Automatik zu fahren.

Gruß Oliver

Nordstar Camp 6S auf Ford Ranger Extracab

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 1 Woche her #45 von Markus1975
Markus1975 antwortete auf Ranger Mopf 2019
Moin zusammen,

auch ohne Professur in Fahrzeugtechnik und ohne zu tief in die Technik abzutauchen,
sollte klar sein dass bei mehr Leistung bei weniger Hubraum / Zylinder die Belastung auf die Bauteile steigt.
Ob und in wie weit die Dauerhaltbarkeit darunter leidet, wird sich mit der Zeit zeigen.

Mir persönlich fehlt das Vertrauen in diese Maßnahme...
Ist aber eine rein persönliche Meinung!

Auf jeden Fall viel Spaß mit dem neuen Pickup und stets gute Fahrt.

Beste Grüße
Markus

Ford Ranger 3,2d Autom.
Nordstar 8S SE

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Pick-up Camper unterwegs
  • Pick-up Camper unterwegss Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
Mehr
2 Monate 1 Woche her - 2 Monate 1 Woche her #46 von Pick-up Camper unterwegs
Pick-up Camper unterwegs antwortete auf Ranger Mopf 2019
Auch hier sei eine kurze Verlinkung zu einem inzwischen etwas älteren Post auf verschiedenen anderen Portale erlaubt:

www.motor-talk.de/forum/scheinbarer-bmw-...tigung-t5415154.html

Darin geht es zwar vorwiegend um das Tuning von Motoren die ab Werk bei "gleichem" Motor mit unterschiedlichen Leistungen angeboten werden, aber für ein wenig Hintergrund was bei mehr Leistung im Motor so passiert und technisch realsiert werden muss, kann es sich ja mal durchlesen wer möchte.

Ich fand es interessant und traue kleinen Motoren die ab Werk viel Leistung haben mehr zu als Motoren die nachträglich eine Leistungskur verpasst bekommen - dann da werden schon bei der Entwicklung die Sachen berücksichtigt.

Und des größten Einfluss auf die Haltbarkeit hat immer noch der Nutzer. Regelmäßig zum Service/ Ölwechsel und den Motor schön warm und kalt fahren. :Meinung:

VW Amarok - Nordstar ECO180

www.facebook.com/pickupcamperunterwegs
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Woche her von Pick-up Camper unterwegs.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 1 Woche her #47 von Waverunner
Waverunner antwortete auf Ranger Mopf 2019
"Ich fand es interessant und traue kleinen Motoren die ab Werk viel Leistung haben mehr zu als Motoren die nachträglich eine Leistungskur verpasst bekommen - dann da werden schon bei der Entwicklung die Sachen berücksichtigt."

Das ist absolut korrekt!

Es kommt auch immer stark auf die geplante Nutzung des Fahrzeuges an! Zum Tragen einer Wohnkabine würde ich immer die stärkste verfügbare Motorisierung, des angestrebten Modells wählen, wobei ich das auch beim PKW so handhabe...

...dann gibt es hinterher auch keinen Frust und man beschäftigt sich nicht mit dem Thema Chiptuning, dessen Zeiten leider vorbei sind :-)

Gruß Philipp

Navara V6 DoKa mit Nordstar Eco 200 und Haylie the Aussie

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 6 Tage her #48 von NissanHusky
NissanHusky antwortete auf Ranger Mopf 2019
wenn`s um Öko geht,

el sumso schrieb: Die gleiche Sache, dejà vu, ereilte mich mitt dem T5/6 vom 2,5 Liter Diesel zum 2,0 Biturbo, der abgastechnisch zwar besser sein soll und das Downsizing generell zwar ökologisch korrekt ist, aber...

Der neue kleine 2,0 l TDCI hat ja mit 199-207 g/Km (alle Werte aus Ford Prospekt) nicht wirklich weniger CO2 Ausstoß als der "alte" 2,2 l TDCI mit 207 g/Km.
Der Ford Raptor mit ebenfalls dem 2,0 l TDCI ist bereits mit 1 l Diesel Mehrverbrauch angegeben, nur weil er ein Mehrgewicht von 200 Kg hat. Umgerechnet auf den 3,2 l TDCI mit 228 g/Km bei dessen Verbrauch ist der Unterschied marginal bis nicht vorhanden.
Da wir mit Wohnkabine stets am zulässigen Gesamtgewicht fahren, würde ich auch zum 3,2 l greifen. :Meinung:
Joe
Folgende Benutzer bedankten sich: Markus1975

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 6 Tage her - 2 Monate 6 Tage her #49 von Atlantik
Atlantik antwortete auf Ranger Mopf 2019
Drei Punkte, möglichst ohne schwer verständlichen technischen Hintergrund:

Chiptuning:
Ja, richtiger Motor / richtiges Tuning (Nicht-High-End-Variante / Motorkennfeldanalyse)
Nein, falscher Motor / falsches Tuning (High-End-Variante / 10 Cent-Tuning)

Bisher waren alle meine Dieselmotoren leistungsgesteigert, keine Probleme. Eingetragen in die Papiere.
Beim Navara nicht mehr, die Technik ist jetzt zu kompliziert, das Mehr an Drehmoment auch unnötig.

Prospekt:
Vergleiche über mehrere Jahre sind eher sinnfrei, z. B. bei VW wurden die Motorangaben in den letzten 2 Jahren praktisch monatlich verändert.
Grund: Aktuell immer neue Prüfvarianten / - verfahren.
Die letzten Motoren müssten auf den aktuellen Realprüfzyklus, dann wären vergleichbare Werte auf dem Papier möglich.

Kabinenträger immer High-End-Motorvariante:
Sehe ich auch nicht so.
Meine Auswahlpalette war ehemals der Amarok 3.0 mit 8 - GangAutomatik (550Nm), der HiLux, der Ranger, der Navara, nicht der D-Max.
Amarok: Wozu 550 Nm, verbunden mit erheblichen Mehrkosten ?
HiLux: Regenerationsprobleme auf Kurzstrecken - schlecht.
Ranger: 3.2 -> zu teuer / Steuer - 2,2 -> 385 Nm, zu wenig Drehmoment
D-Max: Damals nur Euro 5, nicht Euro 6
Navara: 2.2l / 450 Nm / Regeneration auf Kurzstrecken / Treibstoffverbrauch o.k. / Wichtig: Schraubenfedern an der Hinterachse.

Also - in meinem Fall - Navara.

Aber um die 450 Nm sollten schon vorhanden sein, unter 400 Nm wird es zäh.
550 Nm und mehr, bei richtig schweren Kabinen vielleicht letztendlich sinnvoll, für uns -> nicht.

EDIT: Wir fahren zu keinem Zeitpunkt am max. zulässigen Gesamtgewicht, deshalb auch eine andere Einschätzung der notwendigen Pickup-Leistung.

Viele Grüße
Karlheinz

Letzte Änderung: 2 Monate 6 Tage her von Atlantik.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 6 Tage her #50 von Waverunner
Waverunner antwortete auf Ranger Mopf 2019
"Wozu 550 Nm, verbunden mit erheblichen Mehrkosten ?"

Mein "alter Navara von 2015" hat 550Nm und die möchte ich NIEMALS, aber auch NIEMALS missen! Und ich fahre eine kleine und leichte Wohnkabine :-)

Gruß Philipp

Navara V6 DoKa mit Nordstar Eco 200 und Haylie the Aussie

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • SwissNavara
  • SwissNavaras Avatar
  • Abwesend
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Das ZIEL ist das Ziel.
Mehr
2 Monate 6 Tage her #51 von SwissNavara
SwissNavara antwortete auf Ranger Mopf 2019
Irgendwo ist halt Mal Ende der Fahnenstange. Wer aufs Geld schauen muss, kann vielleicht keinen mit 550 Nm kaufen. Dann müssen halt 100 weniger reichen, aber das tun sie auch ganz gut. :top:

Seit 2014: Nissan Navara 2.5 l dCi King Cab SE 190 PS manuell / Tischer Box 240 L / Goldschmitt 2-Kreis / Rahmenverstärkung / Auflastung 3500 kg / Profender Stossdämpfer einstellbar hinten

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 6 Tage her #52 von Waverunner
Waverunner antwortete auf Ranger Mopf 2019
Geld? Also wir reden hier nicht von einem Amarok Aventura für 60.000€, sondern von einem Nissan Navara. Der V6 ist als junger Gebrauchter mit ca. 60 Tsd Km für die Hälte des Neupreises eines neuen Ranger oder Navara NP300 zu bekommen...

Für mich ist die Motorleistung das wesentlichste Kaufkriterium. Jeder setzt da natürlich seine Schwerpunkte anders.

Um aber auf die Fragestellung des Threadstellers zurück zukommen. Wenn aufs Geld geschaut werden muss, würde ich einen jungen gebrauchten Ford Ranger 3.2 einem neuen 2.0 vorziehen :Meinung:

Und das hat alles nichts mit Fahren im Grenzbereich zu tun, sondern ist einfach sehr entspannt, wenn der Drehzahlmesser selten die 2000u/min überschreitet :love:

Gruß Philipp

Navara V6 DoKa mit Nordstar Eco 200 und Haylie the Aussie
Folgende Benutzer bedankten sich: el sumso

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 6 Tage her - 2 Monate 6 Tage her #53 von Atlantik
Atlantik antwortete auf Ranger Mopf 2019

Waverunner schrieb: .....
Und das hat alles nichts mit Fahren im Grenzbereich zu tun, sondern ist einfach sehr entspannt, wenn der Drehzahlmesser selten die 2000u/min überschreitet :love:

Gruß Philipp


Das kann der neue 2.0 mit dem 10-Gang-Automatikgetriebe auch.
Wenn man genau nachdenkt, das scheint eigentlich der Sinn des Getriebes zu sein. :wink:

Der finanzielle Aspekt ist natürlich der wesentliche Punkt, keine Frage.

Beim angesprochenen Wiederverkaufswert als aktuelles Kaufargument wäre ich vorsichtig.
Heute sicherlich der 3.2, aber morgen (in 5 Jahren ?) immer noch ?

Viele Grüße
Karlheinz

Letzte Änderung: 2 Monate 6 Tage her von Atlantik.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 6 Tage her #54 von mingelopa
mingelopa antwortete auf Ranger Mopf 2019

Waverunner schrieb:
. . . , sondern ist einfach sehr entspannt, wenn der Drehzahlmesser selten die 2000u/min überschreitet.


So isses schon seit über 20 Jahren. :|

Cheers Michael
[tʃɪəz] [ˈmaɪkəl]

Es ist schwieriger, eine vorgefaßte Meinung zu zertrümmern als ein Atom. (Albert Einstein)

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 6 Tage her #55 von el sumso
el sumso antwortete auf Ranger Mopf 2019
just to let you know: ich bin jetzt offizieller Ranger Fahrer. Aufm Papier. Kaufvertrag unterschrieben, Abholung Pfingsten und dann schon ein paar Tage Urlaub mit Familie, Gerödel und allem...
Bin halbwegs aufgeregt

bembelische Grüsse aus FB, Ansgar

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 6 Tage her #56 von Waverunner
Waverunner antwortete auf Ranger Mopf 2019
"Das kann der neue 2.0 mit dem 10-Gang-Automatikgetriebe auch." - Naja, nicht ganz, der Automat ist permanent am Arbeiten um die Drehzahl niedrig zu halten. Ein Freund von mir hat den F-150 mit 10-Gang Automatik (ich weiß nicht, ob es das selbe Getriebe wie im Ranger ist, aber es schaltet oft)


"So isses schon seit über 20 Jahren. :|" - Mit 3,2 Tonnen?! Ja, vielleicht wenn man vor 20 Jahren einen ML 400 CDI hatte... Wir brauchen doch nicht darüber zu streiten, dass Drehmoment nicht zu ersetzen ist, oder? :shock:

@elSumso: Mein Glückwunsch und viel Freunde mit dem Dicken, sowie allzeit knitterfreie Fahrt :-)

Gruß Philipp

Navara V6 DoKa mit Nordstar Eco 200 und Haylie the Aussie

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Maddoc
  • Maddocs Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • ...Reisen abseits befestigter Wege...
Mehr
2 Monate 5 Tage her #57 von Maddoc
Maddoc antwortete auf Ranger Mopf 2019
Gratulation zum neuen Mobil!

:cab:

Gruß Marc


2016er Isuzu D-Max SpaceCab mit Automatik und 3-Rad-Antrieb.
Diverse kleinere Umbauten.
Fernwehmobil, reisefertig mit Frau und Hund deutlich unter 3000 Kilo.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Maddoc
  • Maddocs Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • ...Reisen abseits befestigter Wege...
Mehr
2 Monate 5 Tage her #58 von Maddoc
Maddoc antwortete auf Ranger Mopf 2019
....übrigens, ich mag es, wenn die Fuhre mit etwa 1700U/min bei 100 km/h entspannt vor sich hinrollt und der 5.Gang dort bleibt wo er ist.....

Gruß Marc


2016er Isuzu D-Max SpaceCab mit Automatik und 3-Rad-Antrieb.
Diverse kleinere Umbauten.
Fernwehmobil, reisefertig mit Frau und Hund deutlich unter 3000 Kilo.
Folgende Benutzer bedankten sich: mingelopa, manfred65

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 4 Tage her #59 von Stefan
Stefan antwortete auf Ranger Mopf 2019

Atlantik schrieb:
HiLux: Regenerationsprobleme auf Kurzstrecken - schlecht.



Hallo Karl Heinz,

woher kommen diese Infos? Hattest du mal einen 125er?
Bei Hilux lässt sich die Regeneration doch auch manuell starten - aber das kann wohl inzwischen jedes moderne Auto


Gruß Stefan

Toyota Hilux. Damit 41 Länder, 3 Kontinente.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 4 Tage her #60 von Atlantik
Atlantik antwortete auf Ranger Mopf 2019

Stefan schrieb:

Atlantik schrieb:
HiLux: Regenerationsprobleme auf Kurzstrecken - schlecht.



Hallo Karl Heinz,

woher kommen diese Infos? Hattest du mal einen 125er?
Bei Hilux lässt sich die Regeneration doch auch manuell starten - aber das kann wohl inzwischen jedes moderne Auto


Gruß Stefan


Hallo Stefan,
ich darf Dir mit einem Zitat von Maddoc, hier aus diesem Thread, antworten:

Ich bin nicht daran interessiert stundenlange Abhandlungen hier zu schreiben.

Ich lerne hier immer wieder gern dazu und ich lerne schnell.

Viele Grüße
Karlheinz

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: zobelixholger4x4
Ladezeit der Seite: 0.316 Sekunden
Powered by Kunena Forum