Topic-icon Frage Selbstbau aus Holz - so kompakt wie möglich für zwei große Menschen

  • MeenMarole
  • MeenMaroles Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
1 Monat 5 Tage her #21 von MeenMarole
Hallo zusammen,
wir melden uns auch mal wieder und sind ungefähr tausend Schritte weiter. Wir haben in 3,5 Bautagen folgendes zustande gebracht. Der Rahmen für die Bodensektion ist fertig, die Wände machen wir separat um später besser kleben zu können. Die haben wir gestern soweit auch fertig bekommen. Meint ihr, da sollte irgendwo noch eine Strebe rein? Der Alkoven (1m Überhang) wird getragen von zwei Latten 30x50 verleimt und verschraubt über ca 1,80m (habe das genaue Maß gerade nicht hier).

Probeweise haben wir mal eine Seitenwand drauf gehalten um es optisch mal zusammen zu bringen. Gesamtbreite kommt inkl Beplankung auf 1,80m. Eingetragene Fahrzeugbreite ist 1,81m. Jetzt kommt bei uns die Frage auf...sollten wir das noch verschmälern? Für uns würde sich dann die Schwierigkeit der Stützenaufnahme verschärfen. Hinten kein Problem. Vorne ist das echt ne knappe Kiste. Eigentlich hatten wir diese Kurbelstützen im Auge

www.wiedemann-fahrzeugtechnik.de/anhaeng...uetze-mit-handkurbel

und wollten eine Aufnahme unter den Ecken der Kabine schaffen (statt Styrodur soll dort dann 30mm Multiplex eingeleimt werden und noch Stahlwinkel zur Verteilung der Kraft. ABER die Stütze passt mit 70x70mm nicht unter die Kabine und gleichzeitig neben das Auto. Oder einen Auslieger/Aufnahme draußschweißen? Also auf die beiden vorderen Stützen?

Das Gesamtgewicht aller Bauteile liegt derzeit übrigens bei unter 40kg.

Viele Grüße,
Mareen

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 5 Tage her #22 von NiMa230E
Hi Mareen,

schön zu sehen, dass euer Projekt wächst und Formen annimmt! Wenn ihr noch Streben für den Alkoven setzen wollt, würde ich euch das so vorschlagen:



und das möglichst genau einpassen. Zumindest geht das dann wenn da keine Fenster geplant sind...

Begründung:
- Warum diagonale Balken: Entlastung der Biegebeanspruchung und Momente für den geleimten Träger, inklusive einem Balken zum Abfangen / Kontern damit nicht einfach nur umgelenkt wird. (Fachwerk)
- warum in der Richtung: Druckbelastung der Balken und damit weniger Anforderungen an die Verbindungsstelle (Formschluss)

Das ist allerdings nur das was ich mit Metallen machen würde, ob das nötig ist, insbesondere bei den Maßen und dem Holz können dir die hiesigen Holzexperten sicher besser beantworten. Ich hab aber auch schon mal ein Fachwerk aus Holz gesehen, kann also nicht sooo falsch sein ;)

Taugt die Stütze denn in der Länge für vorne? Irgendwie kommt mir das recht kurz vor...

LG
Niko

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: MeenMarole

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 5 Tage her #23 von BiMobil
:top: :top: :top: schaut schon mal gut aus .

Die Stützen sind vermutlich zu kurz .
Mit dem Auszug unten kommst du auf knapp über 1 m .
Da fehlen gut 50 cm .

Hub haben die auch nur irgendwas um 35 cm

Außerdem würde ich die Version mit der Nuss Aufnahme nehmen .
Dann kannst du den AkkuSchrauber verwenden .
Mit der Kurbel dauerts ewig .

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine
Folgende Benutzer bedankten sich: MeenMarole

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • MeenMarole
  • MeenMaroles Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
1 Monat 4 Tage her #24 von MeenMarole
@Niko: Danke für deine Meinung! Vielleicht mag sich ja noch jemand dazu äußern :-) Die ganze Geschichte ist so schon ordentlich stabil in sich und wird ja auch noch flächig verklebt mit 4mm Multiplex. Leider ist die Lieferzeit ganz schön lang für Plattenware bei unserem Baustoffhandel. Vor Dienstag wird es eh nichts und bis dahin können wir noch Streben einplanen.

@Rudi: Vielen Dank! :-) Ja, die Stützen sind zu kurz, das ist uns bewusst. Wir wollen die Kabine allerdings auch gar nicht unterwegs absetzen und eher eine stationäre Hebevorrichtung zum Aufsatteln bauen. Dann kann man sie ja hochsetzen und die Aufladefläche Richtung Boden vergrößern. Ich hab aber gerade gesehen, dass es die wohl auch noch in länger gibt. Die Rieco Titan sind natürlich bequem, aber der Preis ist doch echt happig. Sie sind auch nicht lieferbar (oder ich finde sie nicht) und irgendwie wäre mir eine Aufnahme von unten auch sympathischer als eine seitliche.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 4 Tage her #25 von BiMobil
Stationär ist das o.k.
Meine Kabine steht auch immer in ca. 1 m Höhe mit den Simol Stützen .

Wenn du die Siebdruck außen mit derIsolierung und der Platte innen flächig verklebst ist das sehr stabil .
Da ist das Holzgerüst schon fast zuviel .
Außerdem ist der Alkoven nicht all zu lang

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 4 Tage her #26 von Jupp!
Hallo Mareen ich würde den vorderen Querholm verstärken und darunter eine Stützenhalterung aus Vierkantrohr befestigen!
An die Kurbelstützen ein passendes Gegenstück dann kannst du die Stützen in der Breite etwas nach außen ziehen!

Isuzu D - Max mit Tischer 260
güros on tour
Folgende Benutzer bedankten sich: MeenMarole

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Discher81
  • Discher81s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • "Eine Frau in guten Schuhen ist niemals hässlich!"
Mehr
1 Monat 4 Tage her - 1 Monat 4 Tage her #27 von Discher81
4 x kurzes Stahl-Vierkantrohrauf auf Stahlplatte geschweißt waagrecht unten an Kabine, mit der Öffnung seitlich am Kabinenrand. An den Simol-Stützen oben gegenüber der Kurbel / Sechskant ein Stahlrohr anschweißen, genau passend zum Einschieben in die Öffnung des Rohrs an der Kabine. Durch beide passend ein Querloch bohren, durch das ein Sicherungsstift geschoben wird.

An der Stütze etwa 25 cm tiefer ein Gewinde aufschweißen. Dort kann eine 45°-Strebe zur Stabilisierung in Längsrichtung angeschraubt werden. Unter die Kabine 4 x Winkel mit aufgeschweißtem Gewinde schrauben, passend zum Befestigen der Strebe.

1 Freund

Neben Reisen in fast alle Länder von West-, Süd-, und Ost-Europa, Reisen nach Island, Türkei, Indien, Nepal, Thailand, Malaysia, Dubai, Ägypten, Tunesien, Marokko, Äthiopien, Südafrika, Lesotho, Swasiland, Mosambik, Senegal, USA, Kanada, Mexiko.
Letzte Änderung: 1 Monat 4 Tage her von Discher81.
Folgende Benutzer bedankten sich: MeenMarole

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 4 Tage her #28 von Lüdi
Moin Mareen,
Du brauchst wirklich keine diagonalen Stützen mehr in den Wänden wenn du sie beidseitig mit 4 mm Sperrholz verleimst. Das habe ich gerade hinter mir. Ist super stabil. Und mein Alkoven ist noch weit größer als deiner.
Welchen Leim verwendest du?
Und nimmst du wirklich Multiplex oder Sperrholz.
Gruß aus Herzhorn
Lüder

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • MeenMarole
  • MeenMaroles Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
1 Monat 3 Tage her #29 von MeenMarole
Danke für die Tipps bezüglich der Stützen. Darauf sind wir dann auch gekommen und haben zwei Meterstücke Vierkantrohr gefunden, die wie Arsch auf Eimer passen :-D Ein Problem, das sich daraus ergibt: Wir haben Stahl, wir haben ein Schweißgerät, wir können nicht schweißen. :roll: Aber das lässt sich auch irgendwie lösen,da finden wir schon jemanden.

@Lüdi: Außen Multiplex, innen Sperrholz. Bisher haben wir mit Titebond gearbeitet, ich habe jetzt aber einen anderen D3 Leim in größerer Menge bestellt. Ich hab den Firmennamen gerade nicht parat. Damit machen wir die Tage dann mal ein paar Probeklebungen.

Heute haben wir das Dachgerüst fast fertig bekommen.

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: Discher81

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Wochen 2 Tage her #30 von ThomasWagen
Hallo :) Sehr interessant, wie ihr das umsetzt. Bei mir müsste ich an sich einen großen Menschen "unterbringen", war mir aber bisher zu heikel das Projekt. Eventuell lass ich mich da mal inspirieren. Die Beschreibung war auf jeden fall anschaulich! :)

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • MeenMarole
  • MeenMaroles Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
3 Wochen 6 Tage her #31 von MeenMarole
Mal ein kleines Update von uns, wir haben Donnerstag endlich das Holz bekommen und konnten weiterarbeiten. Es sind fast alle Elemente vorbereitet (mit 4mm Birke verleimt, teils ist schon XPS drin), das Dach kommt morgen dran. Dann haben wir noch einen Rangierwagen gebaut, von dem wir die Kabine dann auf die Stützen bringen können. Sobald in der Bodenplatte alle gesenkten Schraubenköpfe ordentlich verspachtelt sind usw, wird zusammengesetzt.

Zur Probe und zum "drauf freuen" haben wir den unteren Teil heute schon mal aufgesattelt und ein Seitenteil draufgeklemmt.

Die Stützen sind angekommen und beinahe hoch genug, es fehlen nur um die 5/10 cm. Diese haben wir heute zum Umbau zu unserem Landmaschinenhandel gebracht. Dort wird dann gleich die passende Aufnahme für die Kabine gefertigt.

Soweit der Stand der Dinge :-)

LG Mareen und Ole

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: Discher81, Riesenhase64, Wishbone

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • MeenMarole
  • MeenMaroles Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
2 Wochen 17 Stunden her #32 von MeenMarole
Der aktuelle Stand der Dinge. Die Kabine ist fertig zusammengesetzt, das Dach ist natürlich noch separat. Heute hab ich echt was geschafft. Alle kanten sind gefräst, alles ist geschliffen und für den ersten Anstrich mit Epoxy vorbereitet. Vorher möchte ich aber noch die zweigeteilte Tür bauen. Dafür fehlen mir noch die Aluprofile, das stellt sich mit der Beschaffung als etwas knifflig raus. Mal sehen, ob der Baustoffhandel noch was passendes für uns hat.

Die Löcher für die Revisionsluken taten ja in der Seele etwas weh nachdem alles so schön zu war, aber es passt alles gut. Die setzen wir dann mit ordentlich viel Kleber/Dichtmasse (hatte Dekaseal im Sinn, was meint ihr? Sika hab ich auch noch da) ein.

Bevor das Dach wieder umgedreht und ebenfalls geschliffen und vorbereitet werden kann, fehlt noch ein kleiner Rest Dämmung, Leerrohre für Kabel und die Innenverkleigung. Und natürlich Ausschnitte für Dachluke und Lüfter.

Das wird ein schönes Bastelwochenende! :-)

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: Stefan, Discher81, Melwood

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • MeenMarole
  • MeenMaroles Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
1 Woche 1 Tag her #33 von MeenMarole
Moin zusammen! Es ist zwar ruhig hier, aber ich frage trotzdem mal :-D Kann uns jemand einen Klebertipp geben? Ich habe gestern die Aluprofile bekommen und würde dann gerne mal die Türen und die Türöffnung einfassen. Idealerweise geklebt, aber womit? Epoxydkleber? PU Kleber? es handelt sich um die Verbindung Alu auf Epoxydharz.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
Mareen

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 1 Tag her #34 von partisan
In dem Falle nimm
Würth Konstruktionsklebstoff Art.-Nr. 0893 235 2
Alu vorher mit Primer Art.-Nr. 0890 100 61 grundieren.

OF Alu und Epoxid gut anschleifen.
Zwischen Anschleifen ALU und Primeraufttag max. 1 Stunde Zeit, sonst hast Du sofort wieder eine Korossinsschicht daruf.

Gruß
Jens

Amarok 3.0 + Eigenbaualuwohndose
meinshovel.blogspot.com/
Folgende Benutzer bedankten sich: Wishbone, MeenMarole

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 1 Tag her #35 von Küstennebel
Jetzt erst gelesen und ihr seid ja schon ziemlich weit gekommen.

Mein Tipp wäre gewesen (aber vielleicht noch nützlich):
mein Sohn und ich bauen gerade ein Tinyhaus auf einem Wohnwagenfahrgestell mit 4,6 x 2m Aufbauabmessungen. Und weil es nicht nur gut, sondern perfekt sein soll, werden alle Hölzer vor dem Zusammenbau 2-3x gestrichen. Rahmenteile 3x und Holz außen 2x, wenn alles fertig ist, dann käme außen ein 3. Anstrich. Wo Hölzer miteinander verschraubt sind bleibt immer noch ein minimaler Spalt, durch Unebenheiten oder durch Veränderungen arbeitenden Holzes. Auch dieser soll optimal geschützt sein.

Vielleicht übertreiben wir ja, aber ich denke, lieber ein bisschen zuviel tun als zu wenig und sich hinterher ärgern.

Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • MeenMarole
  • MeenMaroles Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
5 Tage 6 Stunden her #36 von MeenMarole
Herzlichen Dank, Jens! Wir haben eine Würth Filiale hier, da fahre ich heute oder morgen mal vorbei,

@Küstennebel: Über den Punkt sind wir ja schon länger hinaus und wir haben die Arbeitsweise auch noch in keinem anderen Kabinenbau gesehen :-) Wenn uns diese auseinanderfliegt und wir eine neue bauen müssen (was wir nicht hoffen), werden wir darüber nachdenken.

Es gibt ja auch immer Rückschläge bei so einem Projekt. So hat es uns ebenso wie Melwood mit der "Farbe" erwischt. Deshalb sind wir etwas deprimiert aus dem Wochenende gekommen. Der eigentliche Plan war, durchgefärbtes Epoxy (keine transparente Farbe natürlich!!) statt Lackierung zu nutzen. Also zwei Schichten klar, hat auch tiptop geklappt mit einer ganz tollen Verarbeitung). Dann die Ernüchterung, es deckt ÜBERHAUPT nicht und sieht einfach nur verschimmelt grün aus jetzt (kleines Bild, die anderen sind davor entstanden) Da auch nicht zu erwarten ist, dass die zweite geplante Schicht deckt, schwenken wir jetzt um und lackieren doch. Die Kabine wird dann nicht wie geplant schilfgrün, sondern grau. So what. Jetzt haben wir noch fast 5kg Harz und entsprechenden Härter für teuer Geld. Hat jemand eine Idee für die Verwendung?

Samstag lief es dagegen hervorragend. Wir haben kurz vor dem Gewitter noch Kabine und Dach draußen kurz zusammensetzen können. Wie erwartet hat das Dach eine kleine Verwindung, bei 3,12m Länge und absolute Laien am Werk kein Wunder. Aber mit probehalber installierten Scharnieren war das kein Problem, mit passenden Exzenterverschlüssen wird es bündig schließen. Auf dem Bild liegt es noch schief. Es war auf jeden Fall toll, endlich mal IN der Kabine zu sein und einen Raum zu haben!

Durch die vielen Anstrichzyklen und der entsprechenden Wartezeit, kommt die Innenverkleidung so Stück für Stück dran. Sie wird am Ende dann hell/weiß durchscheinend lasiert. Fenster kommen unten gerade nicht rein, sind uns für den Moment einfach zu teuer. Es wird mindestens zwei Fenster in der Plane geben. Und eben Dachfenster und Lüfter. Die Tür soll ein Bullauge bekommen, aber ich finde noch nicht so richtig was. Die Chinadinger für 30,-€ wären ok, aber nirgends wird eine Wandstärke angegeben.

Habt einen schönen Start in die Woche!

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4

Neueste Anzeigen aus dem Marktplatz

Ladezeit der Seite: 0.944 Sekunden
Powered by Kunena Forum