Topic-icon Frage Steckverbindung zwischen Kabine und Fahrzeug

Mehr
2 Wochen 2 Tage her - 2 Wochen 2 Tage her #1 von benny_nici
Steckverbindung zwischen Kabine und Fahrzeug wurde erstellt von benny_nici
Wie schon oft erwähnt bauen wir bald eine Tischer 230S selbst aus :hammer:

Aus bisherigen Projekten habe ich immer gute Erfahrungen mit dem Elektroblock EBL 211 inkl Booster gemacht. Laut Schaltplan ist eine Absicherung mit mind. 35A nötig und bei der Entfernung zur Starterbatterie eine Kabelquerschnitt von 10mm² besser noch 16mm². Gibt kaum Steckverbindungen die das aushalten. Habe nur Solarstecker mit diesem Leistungsdaten gefunden. Üblicherweise/serienmäßig nutzen die meisten ja "normale" Anhängersdosen. Wie ist das möglich? Im Bezug auf Querschnitt und Ampere?

Amarok V6 mit Tischer 230S Selbstausbau
Letzte Änderung: 2 Wochen 2 Tage her von benny_nici.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 2 Tage her #2 von BiMobil
Servus Benny

Bei 35 A würde ich auf alle Fälle zu 16 mm/2 greifen

Schau mal bei Ebay nach Batteriestecker vlt. ist da was dabei (hab allerdings keine Erfahrung zu den Teilen )

oder den Nato Stecker
oder eine 7 pol. Steckdose auf 2x3 Pole aufteilen je 2,5 mm/2

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 2 Tage her #3 von Ransom
Servus!

An meiner Kabine habe ich solche Stecker verwendet.

www.horntools.com/seilwinden-elektro-ver...bhnk5lalk3n61nf0cun0

Grüße

Ford Ranger WT Doka - batari Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 2 Tage her #4 von Discher81
Die Absicherung 35 A sorgt doch nur dafür, dass für den seltenen Fall einer Spitzenbelastung, wenn bei leer genudelter Kabine kurzzeitig ein hoher Ladestrom fließt, nicht gleich die Sicherung anspricht. In aller Regel sind die auftretenden Ströme deutlich unter dem Wert. Mit 6 mm2 würdest Du auch auskommen, denn der Booster dient ja dazu, den Spannungsabfall auf der Leitung zu kompensieren.

Es gibt auch eine dreipolige Steckverbindung für höhere Ströme, die bei Einsatzfahrzeugen verwendet wird. Habe die Info gerade nicht parat,

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Aluhaut
  • Aluhauts Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Ranger XLT Extracab mit Nordstar 8S
Mehr
2 Wochen 2 Tage her - 2 Wochen 2 Tage her #5 von Aluhaut
Hallo Benny,
www.rema-bonn.de haben entsprechende Stecker.
Bei meiner Kabine kommt der Ladestrom vom Fahrzeug getrennt über einen 3er Stecker. Die restliche Verbindung läuft über einen 13poligen Stecker. ist aber auch speziell, weil ich von Tischer (komplett über den 13poligen) auf Nordstar (denen war der Querschnitt im 13poligen zu gering) gewechselt hatte.

Grüße,
Uli

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Letzte Änderung: 2 Wochen 2 Tage her von Aluhaut.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Pick-up Camper unterwegs
  • Pick-up Camper unterwegss Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
Mehr
2 Wochen 2 Tage her #6 von Pick-up Camper unterwegs
Pick-up Camper unterwegs antwortete auf Steckverbindung zwischen Kabine und Fahrzeug
Laut Datenblatt läd der Booster im ebl 211 mit bis zu 18A. Seit Herbst haben wir auch einen ladebooster mit max. 18A drin. Bei uns läuft alles über die 3polige Dose und 6mm2 Kabel müssten liegen.
Wenn ihr nicht auf einen großen Booster mit über 25A geht sollten doch die 6mm2 reichen. So lang ist das Kabel ja nun auch nicht.

VW Amarok - Nordstar ECO180

www.facebook.com/pickupcamperunterwegs

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Thorvald
  • Thorvalds Avatar
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Moin moin
Mehr
2 Wochen 1 Tag her - 2 Wochen 1 Tag her #7 von Thorvald
ich habe die genommen,

Sinustec SKS Stromkabelstecker
Die sind für 16mm² ausgelegt.

Und ich habe im Fahrzeug 16mm² verlegt. So schlimm ist das auch nicht.
Meine 60A Sicherung habe ich 15cm hinter Batt + eingebaut. und das 16² + Kabel noch in einem Kabelschlauch geführt.

Ich kann jetzt auf der Leitung zur Ladefläche auch eine Winde betreiben.


Grüße aus dem Norden

nemo me impune lacessit

Ford Ranger 2.2 mit Selbstbaukabine
Letzte Änderung: 2 Wochen 1 Tag her von Thorvald.
Folgende Benutzer bedankten sich: manfred65

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 1 Tag her #8 von Moon
..den Sinustec hab ich auch verbaut, 16mm2 Kabel und über ein 100A Lastrelais bzw.30 A Sicherung geschaltet..keine Probleme selbst bei völlig leerer Batterie..

Gruaß
Roman

Jumper DoKa Pritsche Heavy XL 3.0L D

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4zobelix

Neueste Anzeigen aus dem Marktplatz

Ladezeit der Seite: 0.089 Sekunden
Powered by Kunena Forum