Topic-icon Frage Innenverkleidung GFK Kabine Hinterlüftung nötig ?

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #1 von StephanR
Hi
ich habe mir eine GFK Kabine für meinen Sprinter 4x4 bestellt (Sandwich, Wandstärke 40mm, GFK innen und außen)
Den Innenausbau mache ich selber. Als Holz habe ich mir Paulowina ausgesucht, ist sehr stabil, gut zu verarbeiten und sehr leicht. Alternative wäre Balsa Sperrholz. Beide sind leider sehr weich, aber damit komme ich glaube ich zurecht. Ich liebe Holz eine andere Verkleidung kann ich mir nicht vorstellen.
Meine Idee ist nun die Kabine als erstes komplett mit Paulowina zu verkleiden, es gibt bei Bauhaus Panele 220x60x18 die von der Größe gut geeignet sind. Gewicht ist kein Problem.
Meine Frage ist nun: Kann ich die Panele direkt mit Sika auf das GFK kleben, es gibt ja auch Sandwichplatten mit einer Holzseite. Der Boden der Kabine ist ja auch direkt auf das Sandwich geklebt. Oder muss zwischen GFK Wand und Panel eine Hinterlüftung wie beim Schrank ?

Hat da jemand Erfahrungen ?

Danke
Stephan

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • online
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
2 Jahre 10 Monate her #2 von holger4x4
Warum willst du denn rundum 18mm Holz auf GFK kleben??? Das kann ich nicht verstehen.

Gruß, Holger
Iveco Daily / Nissan Navara SE
Bilder meiner ersten Kabine: Bilder hier , und der zweiten Kabine hier . Das aktuelle Mobil kann hier besichtigt werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #3 von BiMobil
willst du deine Möbel mit Rückwand bauen ??

Klebe Alu L Leisten an den geeigneten Stellen ans Gfk und befestige dort die Möbel .

Denk an einen Luftaustausch hinter den Möbeln , also ein kleiner Spalt hinter den Fachböden usw.

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #4 von StephanR
Wegen dem Raumklima. Holz reguliert die Feuchtigkeit und schafft Atmosphäre. Ich kann mir nicht vorstellen in so einer Plastikbox zu leben. Außerdem ist eh das meiste mit Schränken Heckgarage etc. abgedeckt, so dass soviel gar nicht mehr übrig bleibt. In 10mm gibt es Paulowina nicht. Mit Leinöl behandelt hat das Holz auch noch eine sehr schöne Struktur.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #5 von StephanR
Genau so macht man das normalerweise. Aber wenn es Sandwichplatten mit Holz innen gibt müsste es doch auch möglich sein das Holz auch direkt auf die Platten zu kleben.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #6 von BiMobil

StephanR schrieb: Wegen dem Raumklima. Holz reguliert die Feuchtigkeit und schafft Atmosphäre..


das ist ein schlagendes Argument :top:
Kein Vergleich zu den Folien beschichteten Möbeln .

Hätte es die Kabine nicht innen mit Holz gegeben ??

Gibts Balsa Sperrholz mit 3-4 mm Stärke das dann flächig verkleben und mit Leinöl einlassen .

Die Möbel würde ich nicht mit der Rückwand verkleben , sollte irgendwas sein und die raus müssen bringst du die nie mehr raus

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #7 von StephanR

BiMobil schrieb:

StephanR schrieb: Wegen dem Raumklima. Holz reguliert die Feuchtigkeit und schafft Atmosphäre..


das ist ein schlagendes Argument :top:
Kein Vergleich zu den Folien beschichteten Möbeln .

Hätte es die Kabine nicht innen mit Holz gegeben ??

Gibts Balsa Sperrholz mit 3-4 mm Stärke das dann flächig verkleben und mit Leinöl einlassen .

Die Möbel würde ich nicht mit der Rückwand verkleben , sollte irgendwas sein und die raus müssen bringst du die nie mehr raus


Das ist ein Argument. Ich werde die Schränke zwar verzapfen, aber aufwändig wäre es trotzdem.
Ja die Kabine gibts auch mit Sandwich mit (Birkensperr)Holz innen, aber sowohl der Preis als auch die Optik waren nicht so gut.
Ok Balsasperrholz gibts wahrscheinlich auch schwächer als 18mm werde ich mal überdenken.
Du meinst also Schränke mit Rückwand und Hinterlüftung, die freien Wände mit Holz verkleben ?

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #8 von BiMobil

StephanR schrieb: Kann ich die Panele direkt mit Sika auf das GFK kleben,


Oh Mann , man sollte erstmal genau lesen was da steht . Sorry :roll:

Ich kenn einen Hersteller der macht genau dieses
Gfk Sandwich und innen nochmal Holzpaneele direkt verklebt .

Welcher Kleber der geeignete ist , das können dir andere beantworten .

Wenn du echt kein Gewichtsproblem hast dann mach das wie du beschrieben hast .
Da kommen schon einige Kilo zusammen .
Vom Raumklima :top:

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine
Folgende Benutzer bedankten sich: StephanR

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #9 von StephanR
Paulowina wiegt ca 300 kg pro m3. Eine komplette Innenverkleidung sollte ca 200kg zusätzlich bedeuten. Irgendwo muss sich die LKW Zulassung ja rentieren :) Außerdem kann ich vielleicht doch noch ein paar Rückwände einsparen....

Danke

Stephan

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #10 von BiMobil
Na ja , nur weil der Sprinter das evtl. verkraftet muß man nicht alles ausreizen .
Gerade wenns ins Gelände gehen soll sollte man aufs Gewicht achten.

Und meistens wird der Ausbau schwerer als geplant

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • online
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
2 Jahre 10 Monate her #11 von holger4x4
Sprinter 4x4 mit welchem zul. Ggw?
Bei 5,5to kannst du einiges reinbauen, aber Gewicht ist beim Gelände fahren auch nicht gut.

Gruß, Holger
Iveco Daily / Nissan Navara SE
Bilder meiner ersten Kabine: Bilder hier , und der zweiten Kabine hier . Das aktuelle Mobil kann hier besichtigt werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • manfred65
  • manfred65s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Händler
Mehr
2 Jahre 10 Monate her #12 von manfred65
Wäre evtl sowas eine Option? Das geht auch mal zu verlegen wenn es um eine Krümmung geht.

shop.sperrholzshop.de/cgi-bin/sv1/shops/...l&ps=6618&subid=7298

Biegsam entlang der Faserrichtung....

LG aus Mittelschwaben
Viola und Manfred

Importeur für Wohnkabinen der Marken BundutecUSA und GEOCamper

www.wohnkabinenforum.de/forum/amerikanis...co-popup-renovierung

1992 Jayco-Popup ohne Pickup und Isuzu D-Max SpaceCab mit wechselnden Wohnkabinen von BundutecUSA
Folgende Benutzer bedankten sich: Wishbone

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #13 von StephanR
@manfred65 Ja vielen Dank für den Link, werde ich mal anschauen.
@holger Wird ein 4,1 Tonner. Nach meiner Kalkulation habe ich noch ca. 500 kg Reserve wenn ich wie geplant baue und die Kiste voll beladen ist.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • manfred65
  • manfred65s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Händler
Mehr
2 Jahre 10 Monate her #14 von manfred65
Suche Dir einen Möbelschreiner der auch etwas in Design macht. :mrgreen:

Ich habe mir das Material bei einer Schreinerei in der Nähe angesehen und für spätere Projekte mal abgespeichert. Ok, an Innenverkleidungen hatte ich dabei nicht gedacht, aber 18mm wäre sogar für einen Altholzverwerter wie mich Overkill in der Wohnkabine.

LG aus Mittelschwaben
Viola und Manfred

Importeur für Wohnkabinen der Marken BundutecUSA und GEOCamper

www.wohnkabinenforum.de/forum/amerikanis...co-popup-renovierung

1992 Jayco-Popup ohne Pickup und Isuzu D-Max SpaceCab mit wechselnden Wohnkabinen von BundutecUSA

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 7 Monate her #15 von Wodka
Ja,da bist du aber sehr optimistisch,wenn du noch 500kg Nutzlast hast bei 4,1t,den wenn du schon rund 200kg für Holz,anstelle,wie beschrieben,gleich beim Herstellen der Platten gemacht hättest ,könnte das irgend wie hinkommen.Aber schon diese ide sagt schon aus,das der Rest auch schwer wird und da bleibt halt nich viel mehr übrig als 150-200kg ohne Fahrer und Beifahrer mit leeren Tank.
Denn du kanst nicht die Anziehungskraft ändern,sonder genaues rechnen und kalkulieren.Den in der Regelmwiegen 90% der Aufbauten bei einer Fahrgestelllänge von 3665 immer rund 350-550 kg je nach Hersteller.Es gibt Hersteller die Kabinen bauen mit unter 200kg für den Radstand und da bleibt dir bei 3,5t mit den richtigen Holzmaterialien,Pappelsperholz zu schwer und Bals nicht
Zug und Druckfest nur Leichtplatten übrig,die wieder 50% weniger als Pappel Gewicht haben und festere Zug und Druckparameter haben.Auch das Argument Kunststoff innen ist kein Grund extra die Fächern zu bekleben,den wie schon gesagt wurde,macht der Kofferhersteller,wenn er Ahnung hat,dir den Vorschlag die Innenseite mit der Stärke deines wunschlose zu belegen um die Wohnlichkeit zu erhöhen.Aber vergessen dabei,das das Holz im inneren schwer entflammbar sein sollte und hier gibt es das Problem
Mit den schutz,den das trockne Holz brennt wie Zunder und dann kanst du dir den Grill sparen,so wie die Ausdünstung der Imprägnierung.Optik gut,gewissen gut,was ich nicht sehe,schädigt mich nicht,sonder lässt mich unruhig schlafen.

Zurück
Text
Menü
Zoom
Weiter

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4
Ladezeit der Seite: 1.267 Sekunden
Powered by Kunena Forum