Topic-icon Frage WiFi -Repeater am Caravan bzw. an der Wohnkabine?

  • Maddoc
  • Maddocs Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • ...Reisen abseits befestigter Wege...
Mehr
2 Jahre 1 Monat her - 2 Jahre 1 Monat her #21 von Maddoc
Wer Internet unterwegs braucht, ist wohl hier am besten aufgehoben
---> www.filiago.de/privat/tarife-satellit.html

Schnell, legal zuverlässig
kein stören der Nachbarn, kein schnorren in anderen Systemen.
Spiegel auf Dreibein und überall in Europa bester Empfang.

Gruß Marc


2016er Isuzu D-Max SpaceCab mit Automatik
diverse kleinere Umbauten
Fernwehmobil, reisefertig mit Frau und Hund deutlich unter 3000 Kilo.
Letzte Änderung: 2 Jahre 1 Monat her von Maddoc.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 1 Monat her #22 von BiMobil
Das mit Bündeln ist schon klar .
:hmm: Angenommen ich hab einen Telekom Hotspot oder WLAN ToGo mit 100 mW Leistung gefunden,
bin aber außerhalb des Empfangssignals , was soll ich dann verstärken . :ka:
Wo nichts reinkommt kann auch nichts verstärkt rausgehen.

Ich kann doch nicht neben dem Hotspot den Verstärker parken und dann zum Parkplatz fahren

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • travelJunky
  • travelJunkys Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
2 Jahre 1 Monat her - 2 Jahre 1 Monat her #23 von travelJunky
Danke Mark! Genauso wurde es mir gestern von den Freifunkern aus Hannovern auch erklärt. Die Reichweite ist nicht begrenzt, sondern die Strahlleistung.

Auch seitens Batlink wurde mir heute unterstrichen, dass selbst die mittleren Antenne für die Stadt 400m-1000m ausreichen müsste.

Beide Seiten betonen, dass dies vom Wetter und von der Landschaftlichen Ausprägung (Berge, Meer, hohe Gebäude) abhängt; was ja auch logisch ist :)

@Mark2000

Wie ist deine Praxiserfahrung? Hast du die länste Antenne montiert? Alles selber montiert, oder vom Fachmann aufsetzen lassen?



mark2000 schrieb: Antenne funktioniern ja immer in beide Rcihtunge. Empfangen und senden. Wenn also eine ideale Antenne kugelförmig abstrahlt, verteilt sich die Energie auf die Fläche der Kugel. Wenn man jetzt die Abstrahlcharakteristik ändert , z.B bündelt, dann ist die Fläche kleiner und die Leistung auf der Fläche größer. Die großen Stabantenne bergrenzen die Energie auf +/- 8 Grad Abstrahlwinkel. Angegeben ist ein Gewinn von 12,5dBm.WLAN darf max 100mW Sendeleistung haben.

100mW = 20dBm
2500mW = 34 dBm also eine 20x höhere Leistung, aber eben auch 20x so empfindlich. Theoretisch denn das ganze rauschen was die Übertragung stört, wird natürlich mit verstärkt. www.sengpielaudio.com/Rechner-db.htm

Trotzdem kann man so eine wehsentlich größere Reichweite erzielen. Wenn keine Häuser , Bäume.... dazwischen sind. Legal ist das natürlich nicht den die maximale Leistung die eine System (Verstärker plus Antenne) abgeben darf ist eben nur 100mW.

Letzte Änderung: 2 Jahre 1 Monat her von travelJunky.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • travelJunky
  • travelJunkys Avatar Autor
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
2 Jahre 1 Monat her #24 von travelJunky
Du hast in deinen Geräten eine bestimmte Technik verbaut. Deren empfangs-sensibilität ist durch die Bauform der Antenne (Größe, Lage, Form, Akkuleistung etc.) beschränkt.

Dadurch, dass wir von Antennen reden, die bis zu 1.34m lang sind, andere Materialien, andere Prozesseroren und teilweise andere Formen haben, erreicht man eine vollkommen andere Empfangsqualität. Außerdem wird ja die Montage auf dem Dach empfohlen.

Kleiner Test: Während im Gefährt der Empfang nicht möglich ist, bzw. kein Balken für WiFI-Qualität aufweist, hat man am Caravan-Fenster immer noch 2-4 Striche. Jetzt kann man sich den Spaß noch erlauben, auf dem WohnMobil-Dach zu surfen oder eine WiFi-Antenne oben zu montieren... aber nicht so klein wie am Router oder im Handy, sondern etwas wuchtiger ;-)

BiMobil schrieb: Das mit Bündeln ist schon klar .
:hmm: Angenommen ich hab einen Telekom Hotspot oder WLAN ToGo mit 100 mW Leistung gefunden,
bin aber außerhalb des Empfangssignals , was soll ich dann verstärken . :ka:
Wo nichts reinkommt kann auch nichts verstärkt rausgehen.

Ich kann doch nicht neben dem Hotspot den Verstärker parken und dann zum Parkplatz fahren

Folgende Benutzer bedankten sich: BiMobil

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 1 Monat her - 2 Jahre 1 Monat her #25 von Tom1948
Ich hab mir für kleines Geld sowas gekauft: i.ebayimg.com/t/USB-Wlan-Wifi-Wireless-L...OSwzgRW05zO/$_57.JPG
Habs bis jetzt nur zu Hause ausprobiert. Konnte seither 4 Hotspots empfangen, jetzt sind es 14!
Bin gespannt wie es sich unterwegs bewährt.

Tom

Navara King Cab mit ORMO/Eigenbau Kabine
Letzte Änderung: 2 Jahre 1 Monat her von Tom1948.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 1 Monat her #26 von mark2000
Die Bauform der Antenne bestimmt die Verstärkung. Durch die Bauform kann ich die Antenne sensibler in eine Richtung machen. Aslo mehr Leistung geht raus und schwächere Signale kommen rein. Das ist viel effektiver als Elektronik, da jeder elektrische Verstärker auch Verzerrungen und ein Rauschen mit einbringt. Als Bespiel sei hier mal die gute alte Yagi-Antenne genannt. Wir kenne sie noch von jedem Dach und jetzt ist sie wieder schwerim kommen dank DVB-T.
de.wikipedia.org/wiki/Yagi-Uda-Antenne

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Trotz alledem wir 4G und später 5G viel, viel schneller sein und auch eine bessere Abdeckung erreichen.

Die Sateliten Geschichte finde ich auch gut.

Gruß Markus


D-Max mit Bimobil Husky240L

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4zobelixJupp Mac Antoni

Neueste Anzeigen aus dem Marktplatz

Ladezeit der Seite: 0.216 Sekunden
Powered by Kunena Forum