Topic-icon Frage Frage zur VB Air (2 Kreis-Anlage)/Fahrzeugimport

Mehr
2 Jahre 4 Monate her #1 von RASTA
Hallo zusammen,

bin neu im Forum und nun, nach ungefähr einem halben Jahr intensiver Suche, glücklicher Besitzer einer Kombination mit einem Ford Rangers und einer Tischer Trail 230 L geworden :-). Gefunden habe ich meinen neuen Begleiter in Frankreich, beides stammt aus 1. Hand und ist aus dem Jahr 2016. Der Vorbesitzer hatte die Kabine von der Tischer Vertretung in Frankreich abgeholt und dort auch die Befestigungspunkte sowie eine zusätzliche Luftfederung einbauen lassen. Alles perfekt, nur in der carte grise steht leider nichts davon, da die Luftfederung in Frankreich nicht eingetragen werden muss. Aktuell hat der Wagen noch fast ein Jahr französischen TüV (Autosur), aber für eine Zulassung in Deutschland muss ich meines Erachtens erstmal zum deutschen TüV.

Der Ranger ist top-gepflegt, so dass ich eigentlich keine Probleme sehe (bis auf die nachfolgenden Zeilen).
Nur für die eingebaute VB Air (2-Kreisanlage) habe ich weder Papiere noch irgendwelche Teilenummern/oder Fotos.
Nun meine Frage, da die letzten 5 Jahre bereits eine Luftfederung eingebaut und in Frankreich so zugelassen war, dürfte der TüV dieses dann überhaupt noch beanstanden? 

Bin gespannt auf eure Meinungen oder besser

Viele Grüße
Tom

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 4 Monate her #2 von BiMobil
Hallo Tom 

Servus und 

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

  im Forum 

Mit dem COC Dokument sollte eine Zulassung in D kein Problem sein .

Trail 230 L  und Ranger , das wird dann wohl eine Doppelkabine sein .
Ist das Fahrzeug bereits aufgelastet ??
Das ist bei der Kabine auf alle Fälle notwendig .

Der TÜV wird für die Luftfeder ein Teilegutachten verlangen .
Das solltest du direkt bei VB Suspension bekommen . ( hoffe ich zumindestens ,sonst  ???? )

Wurde keine Auflastung durchgeführt dann kannst du das Gutachten kaufen bei Motorfit .de  ( € 399,--) 
dort könntest du evtl. auch das Gutachten für die LuFe bekommen .

Das alles hat natürlich einen Rattenschwanz .
Für die Auflastung sind auch noch tragfähige Felgen und Reifen notwendig 


 

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 4 Monate her #3 von RASTA
Hallo BiMobil,

vielen Dank für deinen Willkommensgruß und deine Nachricht.

Ja, ist eine Doppelkabine in Limited und frost-weiß.
Habe deinen Hinweis ernst genommen und heute bei VB-Airsuspension in Hagen angerufen. Die waren gleich so lieb und haben mir anstandslos das Gutachten zugemailt. Das ist ein hervorragendes After-Sales-Management, da könnte sich Ford gern mal daran orientieren ;-). Hatte bei Ford mal wegen den originalen Felgen und einem Festigkeitsgutachten , dass die Felgen für das Fahrzeug bestimmt sind, sie jedoch kein Festigkeitsgutachten aushändigen können/wollen.., selbst VW kann das

Montag möchte ich nun zum TüV fahren, frage mich jedoch, ob ich wirklich mit der aufgesetzten Kabine dort hinfahren sollte? Die Kabine braucht noch eine Gasprüfung, deshalb möchte ich sie eigentlich aufgesetzt lassen und hoffe, dass ich die Kabine dort nicht auf- und absetzen muss (brauche noch etwas Übung in dem ).

Aufgelastet ist der Ranger noch nicht. Der Vorgänger brauchte es, laut seiner Aussage, nicht und da ich aktuell schwer einschätzen kann, wieviel ich noch zuladen kann, möchte ich gern erstmal mit der Kombination auf die Waage fahren. Meine Reifen können es, lt Index, ab und die originalen Fordfelgen können definitiv auch 70 kg mehr, denn der neue Wildtrak darf ja auch 3270 kg maximal.

Nun aber noch 2 Fragen:

Gibt es beim Übergewicht eigentlich eine Toleranzgrenze, also z. Bsp: 50 Kg Übergewicht (also 1,5% mehr), wie hoch wäre die zu erwartende Strafe, oder b wann ist erst mit Strafzahlungen zu rechnen?

Und letztlich noch, wie schnell kann man eigentlich mit einer aufgesetzten Kabine fahren? Ich meine, die Kabine ist ja nur an 4 Punkten fixiert und die Windlast steigt mit jedem   ab wann wird es kritisch, dass eine Kabine dauerhaft Schaden nehmen könnte? Gibt es irgendwelche Empfehlungen von den Kabinenherstellern, habe da bislang nichts gelesen?    

Vielen Dank nochmal für deine Antwort und würde mich über weitere Antworten freuen ;-).

Viele Grüße
Tom



 

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 4 Monate her #4 von BiMobil
Hi Tom 

Google mal selber nach Bußgeldkatalog Überladung .
In D sind das lächerliche Summen bis 5 % Überladung.

Was man aber so hört sollen die Preise im Ausland wesentlich höher und die Toleranz wesentlich geringer sein .

Versteif dich nicht auf die 3270 kg
Was zählt ist z. B das zul. Gewicht der Hinterachse .
Das ist beim Ranger 1850 kg  , also 925 kg pro Rad /  Felge .
Die genaue Traglast der Felge rückt kein Hersteller raus 

VMax mit Kabine gibt es nicht .
Die meisten fahren so um 100 bis 120 km/h 
Alles was drüber ist ,da wird die Fuhre schon etwas instabil  und der Verbrauch geht dann schon mal über 14 l (nach oben offen ) 

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 4 Monate her #5 von paranaut
Ich fahre meine Tischer Trail 215 seit 15 Jahren auf Navara Doka (erst 2.5, dann 3.0V6) mit Luftfederung und wirklich viel und weit). Ich fahre auf der AB immer 130 Tempomat und zum Überholen auch mal 140-150. Null Problem. Verbrauch beim V6 war im Gesamtdurchschnitt 11,5 bei ca 40% Kabinenbetrieb. 

++++++++++++++++++++
Wohnmobile seit 1988: VW Bulli T2 :-) - Mercedes 230/8 Krankenwagen - Isuzu Trooper - Toyota HDJ 80 4.2 :-)
Wohnkabine Tischer Trail 215 seit 2007 auf 3 Navaras (1 x 2.5l, 2 x 3.0l V6 und seit 2021 Ford Ranger Bi-Turbo)

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 4 Monate her - 2 Jahre 4 Monate her #6 von RASTA
Hallo Rudi und paranaut,

vielen Dank für eure Antworten. 

Mit der Reisegeschwindigkeit von 130 bis 140 km/h kann ich mich gut anfreunden ;-). Hatte es schon ähnlich gehandhabt bei der Überführung aus Frankreich und mich langsam von 120 km/h auf 130 bis 140 km/h gesteigert. Verbrauch lag gefühlt bei 12 Liter.

Mit der Gewichtsverteilung ist das schon seltsam, denn der Ranger hat ja bereits auf der Vorderachse 1243 kg und darf maximal 1480 kg. Das sind ja nur 240 kg mehr. Auf der Hinterachse hingegen sind es nackt nur 914 kg, die dann auf 1850 kg erhöht werden dürfen. Wenn ich die beiden Maximallasten addiere komme ich aber 130 kg über das eingetragene zulässige GG von 3200kg. Wo sind die denn geblieben? Werde am Montag mal den TüV-Sachverständigen damit nerven ;-). Das würde mir auch noch entsprechende Reserven sichern.

Sagt mal, wie macht ihr das eigentlich mit der Außenreinigung der Kabine? Ich meine die oberen Partien und das Dach ? Oder fahrt  ihr in eine LKW Waschanlage? Ich habe oben eine Photovoltaik-Anlage drauf und so einen Kamin (meines Erachtens von der Truma) ? Da würde ich wirklich ungern irgendwelche Bürsten/Lappen drüber schleifen lassen.

Und welche Fahrzeughöhe erreicht ihr mit aufgesetzter Kabine? Laut meinem Vorbesitzer bin ich leider knapp über 3 Meter gekommen (wegen des Kamins und der Photovoltaikanlage).,Er hatte sich trotzdem die Fahrzeugklasse 2 für Frankreich (elektronische Maut) eintragen lassen (laut Tischer soll die Kabine mit dem Ranger genau 2,99 m erreichen), Da ich auf meiner Rückfahrt den Vorbesitzer nicht mehr mit der Maut belasten wollte, bin ich an die Zahlautomaten gefahren, die haben eine Kamera und meines Erachtens auch eine Höhenkontrolle, denn ich durfte leider Klasse 3 bezahlen. Da Italien und Frankreich die gleichen Fahrzeugabmessungen für die Mautfestlegung haben, frage ich mich, wie ich auf Klasse 2 zurück kommen kann. Denn wenn ich die Luft ablasse, komme ich wahrscheinlich wieder unter 3 Meter, aber das Prozedere mit der Luft an jeder Mautstelle, dass ist dann doch ein bisschen zu heftig, oder ? Habt ihr eine andere Idee, ohne die Option die Autobahnen zu meiden?

Wünsche euch ein entspanntes Wochenende und freue mich auf eure Antworten.

Viele Grüße
Tom 

 
Letzte Änderung: 2 Jahre 4 Monate her von RASTA.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Pick-up Camper unterwegs
  • Pick-up Camper unterwegss Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
2 Jahre 4 Monate her #7 von Pick-up Camper unterwegs
Pick-up Camper unterwegs antwortete auf Frage zur VB Air (2 Kreis-Anlage)/Fahrzeugimport
Das zulässige Gesamtgewicht muss nicht unbedingt die Summe der zulässigen Achslasten sein. Wobei das zGG meist gar nicht der kritische Wert ist. Die Hinterachslast ist da problematischer. Die zulässige Achslast der Vorderachse wirst du vermutlich ganz schnell wieder vergessen, die wird eher entlastet als das da noch Gewicht dazu kommt. Von daher würde dir auch eine Erhöhung des zGG durch Achslastaddition nichts nützen.

Geht es bei der Maut nicht um die Höhe an der Vorderachse? Oder war das wieder ein anderes Land?

Gewaschen wird die Kabine bei uns von Hand. Bockleiter daneben und dann kommt man gut überall hin. Man muss halt 10x umstellen, aber die Kabine wird ja auch nicht so oft gewaschen. Das passt für mich.
Folgende Benutzer bedankten sich: hunter

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 4 Monate her #8 von BiMobil
Hi Tom 

An der HA 914 kg zu 1850 kg maximal klingt erst mal gut .
Ist es aber nicht .
Mit einer 600 kg Kabine hinten drauf wirst du fast ans die 1850 kg ran kommen .
Dann fehlt noch Gas ,Wasser , Kleidung , Proviant usw.
Wie schon geschrieben benötigst du eine Auflastung auf 3,5 t und hinten mindestens auf 2,1 t besser 2,2 t 
Durch den Riesen Überhang wird die HA extrem belastet und die VA entlastet .

Außenreinigung :
Waschanlage für LKW ist nicht so gut .
Plastikdachluken , Kamin evtl. Solar sprechen dagegen .

seitlich komm ich gut mit der Leiter hin .
Oben auf s Dach rauf klettern und reinigen .
Erkundige dich aber vorher ob das Kabinendach begehbar ist 

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 4 Monate her #9 von Jupp!

Hallo Rudi und paranaut,

vielen Dank für eure Antworten. 


Mit der Gewichtsverteilung ist das schon seltsam, denn der Ranger hat ja bereits auf der Vorderachse 1243 kg und darf maximal 1480 kg. Das sind ja nur 240 kg mehr. Auf der Hinterachse hingegen sind es nackt nur 914 kg, die dann auf 1850 kg erhöht werden dürfen. Wenn ich die beiden Maximallasten addiere komme ich aber 130 kg über das eingetragene zulässige GG von 3200kg. Wo sind die denn geblieben? Werde am Montag mal den TüV-Sachverständigen damit nerven ;-). Das würde mir auch noch entsprechende Reserven sichern.



Und welche Fahrzeughöhe erreicht ihr mit aufgesetzter Kabine? Laut meinem Vorbesitzer bin ich leider knapp über 3 Meter gekommen (wegen des Kamins und der Photovoltaikanlage).,Er hatte sich trotzdem die Fahrzeugklasse 2 für Frankreich (elektronische Maut) eintragen lassen (laut Tischer soll die Kabine mit dem Ranger genau 2,99 m erreichen), Da ich auf meiner Rückfahrt den Vorbesitzer nicht mehr mit der Maut belasten wollte, bin ich an die Zahlautomaten gefahren, die haben eine Kamera und meines Erachtens auch eine Höhenkontrolle, denn ich durfte leider Klasse 3 bezahlen. Da Italien und Frankreich die gleichen Fahrzeugabmessungen für die Mautfestlegung haben, frage ich mich, wie ich auf Klasse 2 zurück kommen kann. Denn wenn ich die Luft ablasse, komme ich wahrscheinlich wieder unter 3 Meter, aber das Prozedere mit der Luft an jeder Mautstelle, dass ist dann doch ein bisschen zu heftig, oder ? Habt ihr eine andere Idee, ohne die Option die Autobahnen zu meiden?

Wünsche euch ein entspanntes Wochenende und freue mich auf eure Antworten.

Viele Grüße
Tom 

Hallo Tom  Wer mit Achslastaddition anfängt versucht sich schon etwas schönzurechnen !
Und zum Thema Höhe ; Luft ablassen bringt nix  , unten ist ja alles gut , oben bist du zu hoch ! 

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


 

Isuzu D - Max mit Tischer 260
guenther-becker.jimdo.com/

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
2 Jahre 4 Monate her #10 von holger4x4
Zum Waschen nehme ich die Leiter und einen fuscheligen Fußbodenwischer, damit kommt man gut von der Seite aus überall dran, ohne auf dem Dach rumzuturnen. Das ist ja auch nicht ganz ungefährlich wenn alles nass ist!

Gruß, Holger
Iveco Daily / Jeep Renegade 4xe
Meine Wohnkabinen sind verkauft, der Pickup auch. Das aktuelle Mobil kann hier besichtigt werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 4 Monate her #11 von qwe

Zum Waschen nehme ich die Leiter und einen fuscheligen Fußbodenwischer, damit kommt man gut von der Seite aus überall dran, ohne auf dem Dach rumzuturnen. Das ist ja auch nicht ganz ungefährlich wenn alles nass ist!


Oh ja!
Bei meinem ersten Waschgang hätte ich um ein Haar den Abgang vom Alkoven über die Motorhaube gemacht...
 

Bimobil Husky 240 Bj. 1991 / Nissan Navara D40 Kingcab Bj. 2011

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 4 Monate her - 2 Jahre 4 Monate her #12 von RASTA
Hallo zusammen 

und ganz lieben Dank für die vielen Antworten/guten Tipps.

War heute beim TüV und habe nun die Plaketten (eine fürs Auto und eine für die Kabine). Auflasten geht nur mit Gutachten sagte der TüV-Prüfer kurz und knapp. Somit bleibt "motorfit" weiterhin als Option übrig. Leider hatte der TüV keine Waage und deshalb bin ich leider immer noch im Ungewissen, wieviel die Kombination nun wirklich wiegt. Vielleicht werde ich demnächst mal bei der Abfalldeponie vorbei fahren, denn die haben eine Waage, oder habt ihr noch eine gute Idee, wo/wie ich die Kombination an der Hinterachse mal gewogen bekomme, ohne mir selbst eine Waage kaufen zu müssen ;-)

Die Kombination ist nun vermessen, in der Höhe liege ich bei 3,08m und in der Länge habe ich die 6m ebenfalls überschritten (somit ade - zu günstigen Fährfahrten). Frage mich nur, wofür diese schmale ovale Haube auf dem Dach (über der Heizung und dem Kühlschrank) ist, die ungefähr die 8 cm an Höhe erzeugt, denn der Kamin (für die Truma) und die Belüftung für den Kühlschrank zeigen in der Seitenwand ihre Erkennungsmerkmale, habt ihr eine Idee? Tischer Zwangsbelüftung/-entlüftung vielleicht? 

Und ja, , in Italien wird nur an der Vorderachse gemessen und ist somit der Unterschied zu Frankreich, die wiederum die Gesamthöhe des Fahrzeugs in den Ansatz bringen. Werde also für den nächsten Spanienurlaub mal rechnen, ob es günstiger wird, einen Teil durch Italien zu fahren oder nur durch Frankreich;-). 

Eure Pflegetipps zum Dach werde ich befolgen und diesen mit Leiter und Fußbodenfeudel :-). Klarer Nachteil eines weißen Pick Ups, der durch eine dreckige Kabine schnell wieder unschön aussieht ;-(.

Viele Grüße und bis
Tom


  
Letzte Änderung: 2 Jahre 4 Monate her von RASTA.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 4 Monate her - 2 Jahre 4 Monate her #13 von Hendrik
Hallo Tom,
der Kamin dient zur Entlüftung des Kühlschrankes. Das eine  Lüftungsgitter an der Seite ist der Lufteintritt.
Gruß Hendrik

Amarok und Tischer 220
Letzte Änderung: 2 Jahre 4 Monate her von Hendrik.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 4 Monate her #14 von hunter
Hallo Tom 
in Frankreich an den Mautstationen gibt's immer eine Klingel. Wenn du da mit den Herrschaften freundlich spricht gibt's die Klasse 2. 
"Class deux svp "
Hat bei uns immer Funktioniert. 
Aber verr

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

ats nicht weiter

2019 RAM 2500 Power Wagon
6.4Liter Hemi mit Polar Absetzkabine

Fehler dienen der allgemeinen Belustigung

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 4 Monate her #15 von hunter
Zu früh gedrücktDie Höhe ist immer ohne Dachaufbauten . An den Mautstationen messen die aber  nur noch mit Lichtschranke deshalb die Klasse 3. 
also freundlich fragen und Zack Pizza essen gerettet.
Grüsse aus dem WesterwaldStefan

2019 RAM 2500 Power Wagon
6.4Liter Hemi mit Polar Absetzkabine

Fehler dienen der allgemeinen Belustigung

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4

Neueste Anzeigen aus dem Marktplatz

Ladezeit der Seite: 0.110 Sekunden
Powered by Kunena Forum