Topic-icon Frage Umbau / Optimierung Elektroinstallation

Mehr
3 Wochen 3 Stunden her #1 von Rumokon
Umbau / Optimierung Elektroinstallation wurde erstellt von Rumokon
Hallo zusammen,

ich bin seit kurzem stolzer Besitzer einer Tischer 230 Kabine (Baujahr 1995?) auf einem Defender 130. Nun ist der erste Urlaub vor bei und bis auf ein paar Kleinigkeiten hat alles gut geklappt und es funktioniert soweit alles. Trotzdem bin ich am überlegen ein paar Sachen umzubauen und zu optimieren, u.a. die Elektrik.

Es ist bei mir z.B. noch eine alten Bleibatterie, die über Aussenstrom und ein Solarpanel geladen wird, eingebaut. D.h. generell ist mal alles vorhanden und ich könnte einfach die Batterie austauschen. Gerne hätte ich aber z.B. auch noch einen 12V-220V-Wandler eingebaut und es gibt inzwischen auch bestimmt bessere/effizientere Ladegeräte. Ausserdem habe ich ausser verschiedenen Lämpchen (die man aber nicht sieht weil sie unter der Sitzbank verbaut sind) keine Informationen über den Ladezustand etc..

Nun kam ich auf die Idee, dass man statt dieganzen Ladegeräte, Batterie, etc. einzeln zu kaufen und zu montieren/verkabeln ja auch eine "Portable Power Station / Solargenerator", z.B.

www.solarpowersupply.de/goal-zero-buende...kit-yeti-400-lithium
www.amazon.de/SUAOKI-Solargenerator-Lith...amping/dp/B07H84XFZ8

verbauen könnte. Es gibt bestimmt auch noch günstigere als die GoalZero und inwiefern die Leistung ausreicht müsste man noch schauen. Mir reichen generell zwei / drei Tage autarkes wohnen und ausser Licht brauche ich eigentlich nicht viel Strom (Heizung, Kochen, Warmwasser laufen über Gas) und die Lampen werde ich sowieso noch auf LED umbauen.

Vorteile:
- alle Ladegeräte intern vorhanden (12V, 220V, Solar) und verkabelt
- USB / 12V-Anschlüsse vorhanden und verkabelt
- 12V-220V Wandler eingebaut und verkabelt
- Display über Ladezustand etc.
- geringer Installationsaufwand
- auch ausserhalb und unabhängig von der Kabine nutzbar
- kann vor dem Urlaub zuhause aufgeladen werden (meine Kabine steht nicht "vor dem Haus")
- ?

Nachteile:
- teuer (wobei man die Einzelkomponten mal zusammenrechnen muss)
- wenn was kaputt geht muss vermutlich das ganze Ding ausgetauscht werden
- ?

Hat das schon mal jemand gemacht, gibt es hierzu schon Erfahrungen?? Gibt es noch weitere Nachteile an die ich nicht gedacht habe?

Viele Grüsse
Wolfgang

Da ist auch noch ein anderer Geruch in der Luft, der Geruch von Feuern,
die in der Ferne brennen, mit einem Hauch Zimt darin - so riecht das Abenteuer!
Käpt'n Blaubär

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Wochen 2 Stunden her #2 von benher
Servus,

ich stehe gerade vor der selben Entscheidung. Ich baue mir selbst eine Kabine und bin auch am überlegen ob ich über eine "Power Station" mache.

Als Nachteil habe ich schon mal herausgefunden dass viele Powerstations geklebt sind. Ein Zellentausch nach ein paar Jahren wird da schwierig - Ausnahme SUAOKI G500.

Weiterer Nachteil der meisten Powerstations ist dass Sie sich nicht automatisch einschalten und laden wenn von einer Solarzelle Spannung anliegt. Meistens muss die Powerstation manuell (Knopfdruck) zuerst eingeschaltet werden. Ausnahme SUAOKI G500.

Hinter sehr vielen Powerstations steht PowerOAK als Hersteller. Die bauen unter anderem auch die SUAOKI Geräte. Leider ist die SUAOKI G500 aktuell nicht in Deutschland lieferbar. Die 400er SUAOKI Geräte schalten sich aber nicht von selbst ein wenn Ladespannung aus dem Netzteil (Landstrom), Bordspannung während der Fahrt oder Solarspannung anliegt.

Gruß
Ben
Folgende Benutzer bedankten sich: Zodiac, Wishbone

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 6 Tage her - 2 Wochen 6 Tage her #3 von huggepack
huggepack antwortete auf Umbau / Optimierung Elektroinstallation
Bin vor kurzem auf Lifepo umgestiegen.
Ehrlich gesagt ist die Kapazität von knapp 40Ah nicht wirklich viel.
Zellen ausstauschen ist bei Liefepos generell nicht so einfach.
Ist so wie in den 80er mit den kompakten Hifi Anlagen.
Wenn etwas kaputt war musste das ganze Geräte eingeschickt oder komplett ersetzt werden.
Finde das nix halbes nix ganzes.
7 Stunden ladezeit ist sehr langsam.
Meine 120 AH sind in 2 Stunden voll geladen.
Letzte Änderung: 2 Wochen 6 Tage her von huggepack.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 6 Tage her #4 von Tanki
Ich hatte mich auch für die SUAOKI G500 interssiert, mich haben aber die geringen Ladeströme abgeschreckt, daher hatte ich dann davon abstand genommen. Auch wollte ich eine Kaffeemaschine damit betreiben, da bräuchte ich dann mindestens 600W auf 230V, Das geht damit leider auch nicht. Daher habe ich mich für "Einzelkompnenten" mit Thundersky/Winston LiFeYPo4 Akku mit Balancer und einem votronic vbcs 30/20/250 entschieden. Ich wollte mein Projekt aber noch mal separat vorstellen...

VG Jörg

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Bearded-Colliefan
  • Bearded-Colliefans Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
2 Wochen 6 Tage her #5 von Bearded-Colliefan
Bearded-Colliefan antwortete auf Umbau / Optimierung Elektroinstallation
Du schreibst im Eingang " Und alles funktioniert eigentlich" da verstehe ich nicht das du für USB o. Wandler so viel Geld und zusätzliches Gewicht reinstecken möchtest.
Wofür wird der Wandler denn benötigt ? Läuft/lädt doch fast alles über USB o. liegt im Niedrigstromverbrauch.
Das einzige wofür die meisten hier viel Strom benötigen sind die Kompressorkühler. Das ist aber bei dir doch gar nicht nötig wenn ich quer lese.
Ich würde erst wenn was kaputt geht o. es ersichtlich ist das was in naher Zukunft den Geist auf gibt ersetzen.
Da würde ich z.b. wenn noch nicht vorhanden einen MPPT Laderegler für das Panel installieren, wo du dann deinen Ladezustand, Ertrag etc. per Bluetooth abrufen kannst.
Du hast einen Doppelkabiner mit der größtmöglichen Kabine drauf. Da würde ich eher versuchen Gewicht zu sparen....
.

2009-2017 Navara (V6) Doublecab und Tischer Box 240
2018 Dodge Ram 1500 CrewCab mit Prins Gasanlage u. umgebauter Tischer Box 240
Folgende Benutzer bedankten sich: manfred65

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 6 Tage her #6 von BiMobil
Ich halte von den Kombigeräten wenig bis gar nichts .
Gründe hast du ja schon geschrieben.
Außerdem irgendwas kaufen weil es gerade günstig ist , bringt nichts .
Gerade bei der E - Anlage ist eine genaue Berechnung notwendig ,
was hab ich was will ich .
Wenn eh alles funktioniert dann bin ich bei Oli (Bearded-Colliefan )
MPPT Regler wie den Victron 75/15 Bluetooth --- ist gar nicht so übel das Teil ,
ist zwar kein Batteriecomputer aber Solarertrag und Lastausgang kannst du am Smarti ablesen

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 4 Tage her #7 von Rumokon
Hallo,

ist ja erstmal nur eine Idee. Ich werde das ganze mal überlegen.
Aber die Hinweise sind alle schon mal gut ;-)

Cheers
Wolfgang

Da ist auch noch ein anderer Geruch in der Luft, der Geruch von Feuern,
die in der Ferne brennen, mit einem Hauch Zimt darin - so riecht das Abenteuer!
Käpt'n Blaubär

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 4 Tage her #8 von Lender
Ich habe das oben erwähnte Votronic VBCS. Ein Gerät für alles welches sich um deine Akkus kümmert.
Falls ein grösserer Inverter gebraucht wird wäre das ggf. etwas: swissbatt24.ch/wechselrichter/sinus-wech...ler-ladegeraet?c=327

Alles in einem, liefert aber nur bis 14.4V Ladespannung, das VBCS macht bis 14.7V, wird aber nur für gewisse AGMs benötigt.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 4 Tage her #9 von Gmog
Ich habe auch lange überlegt wie ich die Versorgung elektrisch mache. Habe mir auch die Komponenten angeschaut und die von Polaroid .Da ich schon eine Lithiumbatterie in ein anderes Fahrzeug eingebaut habe mit der ich nicht ganz so glücklich bin habe ich mich für die Komponenten von Leab entschieden .Dies Batterie ist echt kompakt und leicht zu installieren , ist halt nicht die günstigste version .Aber wie gesagt die Installation ist einfach .Wenn ich eine andere Batterie kaufe und die Komponenten verbaue lasse , komme ich auch nicht viel günstiger da eine Elektroniker Stunde auch nicht günstig ist .Leitungen habe ich selber verlegt und bei Faron pressen lassen ,da das System auf einer Montageplatte ist mit Schnellverschlüssen kann man die Batterie auch leicht entnehmen , ich werde das ganze Montagekomponenten noch einmal in mein anderes Auto bauen und so als drittbatterie installieren, ich habe ausserhalb noch ein Stall ohne Elektroanschluss .Nur für die Wohnkabinie ist die Sache nicht so rentabel .Schön ist es aber ,da die Chefin jetzt Haare föhnen kann und wir haben eine kleine Kochplatte und ein Tauchsieder dabei . Mit diesem System ist man halt auf der Sicheren Seite da echt große Kabel Querschnitte dabei sind . www.fraron.de/batterien/lithium-batterie...chaltung/a-85908683/
Mg
Mfg Jürgen

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4zobelix

Neueste Anzeigen aus dem Marktplatz

Lely Camper
( / Biete)

Lely Camper

Dometic Seitz Fenster
( / Biete)

Dometic Seitz Fenster

-
( / Biete)

-

Suche Nordstar Klapp-Tischbein
( / Suche)

noimage
Ladezeit der Seite: 0.253 Sekunden
Powered by Kunena Forum