Topic-icon Frage Warmwasser (Leistung/Kapazität) Webasto 2Kw + Pundmann 6L

Mehr
2 Wochen 5 Tage her #1 von Ollinase
Hi zusammen,

bevor Ihr mich auslacht: Ich komme von einem Cathargo mit ALDE 3010 Wasserheizung auf Gas.
Nun hab ich eine Wohnkabine mit einer Webasto 2KW Dieselheizung kombiniert mit einem 6Liter Pundmann Boiler.

Heute war Testlauf und ich war sehr ernüchtert, was die Leistung der Warmwasserbreitung angeht.
Die Heißluftweiche habe ich schön auf Sommerbetrieb gestellt, sodaß alle Energie in die Pundmann ging.
Trotzdem war nach 45 Minuten das Wasser nicht superwarm. Kann mir nicht vorstellen, damit zu duschen.
Wieviel Vorlauf braucht man da in der Regel?

Dazu kommt die Geräuschkulisse der Webasto in den ersten 15 Minuten...die möchte ich nicht mal über Tag irgendwo an der Straße, geschweige mal auf dem Campingplatz anmachen...und freistehend im Wald auch nicht...da steigen mir ja die Tiere auf´s Dach!
Als die anfangs hochdrehte war das eher die Geräuschkulisse eines Düsenjets...5-10 Minuten später wurde es dann ein wenig leiser...

Mich würden eure Erfahrungen dazu interessieren. Ist da für meine Ansprüche Quatsch eingebaut und was gibt es für
Alternativen? Das ich gasfrei unterwegs bin, finde ich im Grunde schon vorteilhaft.

Danke für euer Feedback,
Olli

Vanexxt Travelbox auf Ford Transit 4x4 DoKa, 2.0 170PS

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 5 Tage her #2 von rocknroller66
Moin Olli!

Ich habe eine Webasto Standheizung serienmäßig im Motorraum und finde die Geräuschkulisse ganz ok. Außerdem hatte ich mal eine mobile China Dieselstandheizung. Ging auch vom Lärmpegel her. Aber das empfindet vielleicht auch jeder anders. 
Wo sitzt deine Heizung? Vielleicht loht es sich die Pumpe zu isolieren oder Ähnliches?

Einen Pundmann Boiler habe ich auch verbaut. Kombi aus 12V und 230V. Vielleicht auch eine Variante für dich? Bzw. hat deiner nicht auch einen Heizstab verbaut den du nutzen könntest? Hast du genug Strom? 
Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass 12V schon ziemlich lange dauert, bis warmes Wasser kommt, so 2h grob. Lasse ich gerne laufen, wenn ich fahre. 230V geht fix, 45-60 min denke ich.  
Folgende Benutzer bedankten sich: Ollinase

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
2 Wochen 5 Tage her #3 von holger4x4
Es gibt Ansaugschalldämpfer die den Geräuschpegel reduzieren. Ich finde, das geht aber auch ohne.

Gruß, Holger
Iveco Daily / Jeep Renegade 4xe
Meine Wohnkabinen sind verkauft, der Pickup auch. Das aktuelle Mobil kann hier besichtigt werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 5 Tage her #4 von Phil
Hallo Olli,
ich habe leider noch keine Erfahrung damit, werde allerdings ähnlich Kombi verbauen (2KW Autoterm mit 9L Elgena Boiler).
Rein theoretisch benötigt man ca. 0,42 kWh, um 6l Wasser von 20 auf 80 Grad Celsius zu erwärmen. Nun ist natürlich die Frage, wie hoch der Wärmeübertrag von Luft zu Wasser ist. Bei (angenommen) 50% Wirkungsgrad sollte das Wasser bereits nach 25 Minuten warm sein.
Hast du einen e. Heizstab verbaut? Bei 200W dauert die Erwärmung über 2h und mit 500W knapp 1h.

Grüße Philipp
Folgende Benutzer bedankten sich: Ollinase

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 4 Tage her #5 von Tannengrün
Hallo,

wie kann man von einer Alde mit 5000Watt (Gasbetrieb/praktisch lautlos) zu so einem Warmluftkocher wechseln?
Die Alde ist die absolut überlegene Heizung, und Gas ist immer Diesel vor zu ziehen beim Heizen, Gestank, Lärm und Haltbarkeit...
Als Kurzzeitheizung für den Motorraum (dann aber mit WW-Kreislauf) sind die Webasto/Eberspächer i.O.

 

Gruß Tannengrün

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 4 Tage her #6 von rocknroller66
Er hat ja das gesamte Fahrzeug gewechselt. Vielleicht gab es die Alde Heizung dort nicht zur Auswahl.
Die Dieselstandheizungen haben schon ihre Daseinsberechtigung, auch für den Wohnraum. Zum Beispiel ist Diesel international zu erhalten. Und wenn die Versorgung über den Tank vom Fahrzeug läuft, sind die namhaften Heizungen ziemlich unkompliziert. 

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Maddoc
  • Maddocs Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • ...Reisen abseits befestigter Wege...
Mehr
2 Wochen 4 Tage her #7 von Maddoc

Hallo,

wie kann man von einer Alde mit 5000Watt (Gasbetrieb/praktisch lautlos) zu so einem Warmluftkocher wechseln?
Die Alde ist die absolut überlegene Heizung, und Gas ist immer Diesel vor zu ziehen beim Heizen, Gestank, Lärm und Haltbarkeit...
Als Kurzzeitheizung für den Motorraum (dann aber mit WW-Kreislauf) sind die Webasto/Eberspächer i.O.



Deswegen ja auch immer die Beschwerden über den hohen Gasverbrauch in abgelegenen, kalten Gegenden. Probleme mit Flaschentausch oder Füllung. Findet man schön in diversen Island-Berichten.....

Zum Dieselheizer:
Wie Holger schreibt, Schalldämpfer verwenden, evtl. 2 Enddämpfer.
Ja die Dinger sind etwas lauter, aber sollten eigentlich nicht weiter stören (wie bei uns).
​Zum Wasser kann ich nix sagen, unseres hat immer Raumtemperatur....
 

Gruß
Marc
________________________________
Muli mit Schnarchkapsel
Folgende Benutzer bedankten sich: manfred65, Fangorn

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 3 Tage her #8 von Lender
Von einer Gas-gefeuerten Wasserheizung auf eine mit Diesel betriebene Luftheizung zu wechseln ist schon eine andere Welt. Wir haben uns an das Geräusch unserer Planar gewöhnt. Starten und Stoppen ist etwas lauter, aber ansonsten läuft sie die Nacht durch einfach auf kleinster Stufe vor sich hin.
Es gibt Schalldämpfer für die Brennluft und die Heizungsluft. Das was dich vor allem im Innenraum stören wird ist die Heizungsluft. Dort kann ein Schalldämpfer (relativ gross) Abhilfe schaffen. Was auch helfen kann ist die zu erwärmende Luft von aussen anzusaugen. Hilft gegen Feuchtigkeit und Geräusche.
Ansonsten wird das leiseste und gasfreie eine dieselbetriebene Wasserheizung unter der Motorhaube sein. Wenn dein Boiler einen Wasser/Wasser-Wärmetauscher hat, könntest du so den Boiler aufheizen und dann mit einem Lüfter vom Wasser/Luft-Wärmetauscher warme Luft verteilen. Ist dann ein ordentlicher Umbau.

Gruess Leon

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 2 Tage her #9 von Ollinase
Ich weiß nicht wie man in diesem Forum jedem einzelnen antwortet, daher fass ich mal zusammen:

Die größte Lautstärke produziert der Lüfter der Webasto.
Hab mal auf Ventilation 80% gestellt...da war der schon deutlich hörbar.

Der Warmwasser-Boiler ist ein Pundmann mit 500W Heizstab. Allerdings ist die Leitung wohl nicht auf den 2000W Inverter geklemmt, daher
funktioniert der Heizstab aktuell nur über Landstrom Das werde ich aber ändern.

Zur Umstellung von ALDE auf Webasto:
Ja, ich habe das komplette Fahrzeug gewechselt. Dazu kommt, das ich grundsätzlich froh bin, das Thema Gas (Gasprüfung jedes Jahr, Flaschen
ab-/anklemmen, Flaschen schleppen, Gewicht & Platzbedarf der Flaschen) hinter mir gelassen zu haben.
Würde auch in der jetzigen Kabine nicht mehr so ohne weiteres funktionieren.

Am Ende komme ich immer weieder auf die sauberste und leiseste Lösung zurück. Und das ist für mich Strom.

Wenn man die Kosten mal außen vor lässt bleiben für mich nur Vorteile übrig.
a) Ich kann ihn für alles verwenden (Kochen, Kühlen, Heizen, Beleuchtung)
b) praktisch wartungsfrei
c) Kein Dieselgestank vom Reservekanister/nachfüllen notwendig
d) lautlos
e) ich kann Strom selbst produzieren (Lichtmachine, Solar)

Am liebsten wäre mir, Warmwasser komplett über einen Elektro-Heizstab und heizen/kühlen über eine
Wärmepumpe zu realisieren.
Mir ist bewußt, das gerade bei Strom die Kapazität eine große Rolle spielt (Winter, wenig Sonne, viel Verbrauch).
Im Zweifel nimmt man einen Generator mit für Notfälle.

Es sind erst einmal nur Gedanken...das Konzept steht mangels Erfahrungswerte noch nicht.
Aber vielleicht gibt es ja hier bereits jemanden, der hierzu was sagen kann.

Diesen Winter geht es erst einmal in der bestehenden Konfiguration + viel Solar auf dem Dach los, um Werte zu sammeln. :-)


 

Vanexxt Travelbox auf Ford Transit 4x4 DoKa, 2.0 170PS

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 2 Tage her #10 von Lender
Heizung mit Wärmepumpe geht, können mittlerweile viele WoMo-Klimaanlagen. Allerdings nur bis knapp unter 0 Grad C.

www.webasto.com/de-de/kuehlen/aufdach-kl.../cool-top-trail.html

Generator gibt es auch:
www.dometic.com/de-de/outdoor/reisemobil...metic-tec-30ev-24461

Keine Ahnung wie laut der ist, aber eine Nacht neben dem Klassischen Honda-Aggregat will man nicht schlafen.

Gasfrei finde ich super, und heute würde ich alles elektrisch machen, ausser heizen. Das verbraucht schlicht zu viel Energie als in eine vernünftige Batterie passt. Aber wenn dann EV-Pickups mit Wohnkabinen versehen werden, wäre selbst dafür genügend Saft dabei. Aber da reicht dann keine mobile PV-Anlage mehr aus um auf Dauer Autark zu sein.

Gruess Leon
Folgende Benutzer bedankten sich: Ollinase

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 1 Tag her #11 von Tangente

wie kann man von einer Alde mit 5000Watt (Gasbetrieb/praktisch lautlos) zu so einem Warmluftkocher wechseln?
Die Alde ist die absolut überlegene Heizung, und Gas ist immer Diesel vor zu ziehen beim Heizen, Gestank, Lärm und Haltbarkeit...

Hallo Olli, jetzt gib ich auch noch meinen Senf dazu. 
Wir waren von 1999 - 2021 mit Nordstar, zuerst Primus, dann Alde Warmwasserheizung unterwegs. Super - speziell beim Schifahren, und hatten z.B. in Sölden und im Fassatal jede Nacht zwischen minus 20 und minus 25 Grad. Innen angenehm warm.
 
Aber - das ABER kommt auch: wenn in der Nähe keine Gas-Tauschstation ist, dann ist es nach wenigen Tagen kalt. Hast Du als Alde-Verwender wahrscheinlich auch erlebt.
Dazu kommt noch ein ABER, was eher nur außerhalb der Ballungsräume zutrifft: wenn kein Aldeservice weit und breit ist, wird der Tausch der Heizflüssigkeit schwierig. Ist ja nötig, weil sie sich "verbraucht" und dann den Aluröhren nicht mehr gut tut. Der Servicedienst pumpt "neu" hinein und wartet, bis die Lösung mit der neuen Farbe herauskommt - fertig. In Eigenregie bekommt man NIE die ganze Altlösung heraus, weil die Leitungen von der Pumpe in unterschiedlichen Höhen verlaufen, es gibt also "Talsohlen" = es gibt keinen kompletten Tausch. Und nur deshalb 150 km fahren ...  Wie hast Du sie bei der Alde getauscht - selbst oder mit "Alde-Pumpstation"?

Jetzt haben wir eine Eberspächer - nur zum Heizen und den Elgena-Boiler nur auf Strom (12V und 230V).
Die angenehme Strahlungswärme der Alde ist unbestritten - wir wissen aber die Kombination jetzt auch SEHR zu schätzen. Heizung: sofort warm, Warmwasser auch OK.
Kannst Du den Boiler auch auf 12V betreiben oder nachrüsten? Mit PV am Dach ist es OK, wenn es nicht dauernd bewölkt ist.
Olli, versuche einfach, die Anlage für DEINE Bedürfnisse zu optimieren und viel Spaß und schöne Fahrten!

Grüße Gerhard
 

1964 Kleines Zelt > großes Zelt > T2 > Pause nach Start in die Selbständigkeit > Zeltanhänger > Nordstar 6L > Nordstar Camp compact > Geo Camper auf D Max 1 1/2 # PU seit 1998, Kabine seit 1999 # 46 Länder - 4 Kontinente (nicht nur mit Kabine)
Folgende Benutzer bedankten sich: manfred65

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 6 Tage her #12 von Ollinase
@Tangente Danke! Genau werde ich es machen. Heizen mit der Webasto Dieselheizung (schnell warm, Brennstoff überall verfügbar) und
Warmwasser über Elektro (schnell und direkt aufgeheizt). Vielleicht hänge ich im Kopf auch noch zu sehr im Carthago fest.
Da fährt man mit 160L Kühlschrank und 200L Frischwasser ja eher den Ansatz "Versorgung wie zu Hause".

Habe mit den 200Ah die letzten Tage einen Verbrauchstest gemacht um ein Gefühl zu bekommen.
Jetzt verstehe ich manchme Kommentare bez. "Heizen mit Strom", vergiss es" besser :-)

Nach 67h waren die 200Ah mit einem kleinen Kühlschrank und
einer 40L Kühlbox als Vebraucher am Wechselrichter von 100% auf 14% runter.
Und dabei ware die letzten Tage schon recht sonniges Wetter.

Danach Kühlbox und Wechselrichter aus.
Nach 11h hatte die Solarplatte die Batterien auf 34% aufgeladen.
Der Kühlschrank lief dabei weiter.
 
Ich drehe mal weiter Zahlen :-)

Grüße,
Olli

Vanexxt Travelbox auf Ford Transit 4x4 DoKa, 2.0 170PS
Folgende Benutzer bedankten sich: manfred65

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4

Neueste Anzeigen aus dem Marktplatz

Ladezeit der Seite: 0.079 Sekunden
Powered by Kunena Forum