Topic-icon Frage Verkabelung 12v Außensteckdose zur Batterie

Mehr
2 Jahre 3 Monate her #1 von joschka
ich frags mal hier nochmal ... ich habs zwar in DEM Faden (#79) auch schon gefragt .... fuerchte aber da lesens nicht so viele "Elektrische" wie hier .... :wink:

also nochmals:

noch ne Frage an die Experten .... und bitte einigermassen linear antworten wenn moeglich :wink:

ich hab aussen vorne links ne kleine vierpolige originale 12v Steckdose an der Kabine ... und auch den passenden Stecker dazu ... ich will davon zwei Pole (Batterieplus und -minus) belegen, um die Batterie bei Bedarf waehrend der Fahrt laden zu koennen (quasi anstatt der sonst ueblichen Annabelung via Anhaengersteckdose, brauch ich ja bei der kabine nicht....) ... den Stecker verbinde ich dann mittels Zigarettenanzuender im Bedarfsfall ...

die Frage .... wie verkabelt man innerhalb der Kabine von der Steckdose aus zur Batterie ... wenn ich die Batterie direkt anschliesse (über eine z.B. 10 oder 20 A Sicherung natuerlich) ist ja permanent Plus auf der kleinen Aussensteckdose.... spricht da was dagegen oder geht man da noch ueber nen Schalter oder wie........ :help: .... weiss echt nimmer wie ich das damals gemacht habe......

thx @ all

Greetz - Joschka

....der niemals aufgibt....
[/color]

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 3 Monate her #2 von Volker1959
Das ist ja kein Hexenwerk, aber so wie Du dir das vorstellst wird das meiner Meinung nach nichts brauchbares :lol:
Das bringt nichts mit 1,5er Kabeln am Zigarettenanzünder!!

Früher Ford F350 Dually mit Adventurer Slideout
und jetzt im Sommer Camper und im Winter Zweitwohnsitz mit Rädern :-)
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 3 Monate her #3 von Volker1959
Wenn Du eine 4 polige Kupplung an der Kabine hast, brauchst Du nur 4 Pluskabel a 2,5mm² am den Batterie Pluspool klemmen und auf der anderen Seite 4 Kabel über ein Trennrelais welches Du über D+ oder Zündung (falls kein D+ vorhanden) vorn im Motorraum!

Bei mir hatte ich ein weiches hochwertiges Gummikabel verwendet :top:
(1,74 EUR/m) H07RN-F 5x2,5mm² Gummikabel Meterware 10/15/20/25/30/40/50/100m
Sofort kaufen

Früher Ford F350 Dually mit Adventurer Slideout
und jetzt im Sommer Camper und im Winter Zweitwohnsitz mit Rädern :-)
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 3 Monate her #4 von joschka
ok ... soweit kapiert ... danke schonmal ... aber bei den ganzen (den meisten denk ich doch) Installationen via Anhaengersteckdose ... da is doch auch nur ein Pluskabel als sozusagen "Grund-" oder auch "Ladestromversorgung" ...... oder nicht :shock:

Greetz - Joschka

....der niemals aufgibt....
[/color]

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Steffen HZJ /GRJ79
  • Steffen HZJ /GRJ79s Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Lebe um zu Reisen !
Mehr
2 Jahre 3 Monate her #5 von Steffen HZJ /GRJ79
Steffen HZJ /GRJ79 antwortete auf Verkabelung 12v Außensteckdose zur Batterie
Hi Volker ,

Deine Überlegung ist schon Richtig ,nur was machst Du mit der Masse Verbindung ,wenn Du alle4 Leitungen für +Pol nimmst .
Ich denke nicht das die Kabine eine Masse Verbindung über das Gehäuse / Pritsche hat .Also 2+2 denke ist besser.
Ich habe ein Spannungsgeführtes Trennrelais eingebaut .Sokann ich die Fahrzeug Batterien mitbenutzen und das Landen geht besser.
Gruß Steffen

Steffen HZJ79/ GRJ79
Warmduscher und Toyofahrer !
HZJ79 / GRJ79 mit Der Fentje Kabine nach eigenen Vorstellungen .
Wechselsystem direkt auf dem Rahmen .

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 3 Monate her #6 von BiMobil
Hi Joschka

Über den Zigarettenanzünder , das würde ich bleiben lassen.
da kommt nicht viel Ladung rüber bei einem 1,5er Drähtchen

wenn , dann so
in den 4 pol Stecker passt offiziell ein 2,5 er Draht .
Ohne Adernhülsen passen auch 4 bzw. 6 mm/2 rein.


Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: joschka

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
2 Jahre 3 Monate her #7 von holger4x4
Ja genau, vergiss das mal mit der Zigarettenanzünder Dose. Hast du mal dahinter geguckt? Da geht oft nur ein 0,75mm² Kabel hin!
Entweder machst du das vernünftig oder lass es ;-)

Gruß, Holger
Nissan Navara SE
Bilder Laubach 2009 Bilder meiner alten Kabine: Bilder hier , und die Ausbaudokumentation der aktuellen Kabine hier

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 3 Monate her #8 von K3500FREE
Ich habe das gleiche grad beim Ladekabel zu meinem Anhänger gemacht.
gleiche Gedanken und folgendermassen gelöst.

Masse vom Fahrzeugrahmen nahe der Lichtmaschine und plus von der Starterbatterie mit jeweils 2 mal 6 Quadrat Litzendraht und Maschinenwartungsschalter zum unterbrechen der Leitung auf einen 16A CE Stecker. den 5ten Pol dann mit D+ belegt. Dann auf einen Ladebooster und von dort zur Boardbatterie.

Die Idee mit dem Zigarettenanzünder würd ich auch sofort verwerfen. Wenn man bedenkt das dort je nach Lichtmaschine auch mal 30 Ampere und mehr durchwollen.

Wichtig ist das die 6 Quadrat Leitungen einzeln mit 20 A abgesichert werden und die Aderendhülsen gut verpresst sind. Hab einmal gesehen was 20 Ampere mit schlechtem Kontakt anrichten können. Da hätte alles abbrennen können.
Auch muss die Masse gleich oder höher vom Querschnitt ausgelegt werden als die + Leitung.

Meiner Meinung nach lieber gescheit oder lassen, Strom verzeiht recht wenig gebastel

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
2 Jahre 3 Monate her #9 von holger4x4
Plus und Minus brauchen den gleichen Querschnitt, der Strom fließt ja durch beide durch. Nur einen davon dicker machen bringt nix..

Gruß, Holger
Nissan Navara SE
Bilder Laubach 2009 Bilder meiner alten Kabine: Bilder hier , und die Ausbaudokumentation der aktuellen Kabine hier

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 3 Monate her #10 von joschka
Ok ... soweit klar und sicher habt ihr recht ... ich werd mal ueberlegen gehen

aber um meine Frage innerhalb der Kabine nochmal aufzugreifen ... die Kabinenbatterie und die Steckdose an der Kabine wuerdet ihr ... so wie Rudi oben gezeichnet hat ... direkt verbinden (ueber ne Sicherung eben) aber ohne weitere Unterbrechung so dass da quasi permanent Spannung anliegt?

Greetz - Joschka

....der niemals aufgibt....
[/color]

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 3 Monate her #11 von QuestMan

joschka schrieb: ... die Kabinenbatterie und die Steckdose an der Kabine wuerdet ihr ... so wie Rudi oben gezeichnet hat ... direkt verbinden (ueber ne Sicherung eben) aber ohne weitere Unterbrechung so dass da quasi permanent Spannung anliegt?


Das hat Rudi nicht beschrieben.
Schau Dir nochmal die Zeichnung an. :wink:

Gruß Ralf

Nissan Navara D40 Tischer BOX 200

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 3 Monate her - 2 Jahre 3 Monate her #12 von BiMobil
Du hast Recht , da liegt permanent Spannung an .
Andererseits , wenn ich meinen DMax anschau da hab ich auf Pol 9 oder 10 auch Dauerplus (allerdings vom Fahrzeug )
Ist aber nichts anderes .

Du kannst natürlich einen Schalter einbauen ,den du bestimmt irgendwann ignorierst und den einfach nicht mehr umlegst.

Oder alles automatisch über ein Relais schaltest .
dann mußt du aber einen Pol von der 4 pol. Steckdose opfern ( was auch Mist ist )
oder , wenn vorhanden, über die 13 pol. schalten .

o.k. Sicherung einbauen schadet nie, wenn z..B. die Steckdose bzw. der Stecker am vergammeln ist
( hab ich in der Zeichnung vergessen )

Edit : Zeichnung ergänzt



welchen Akku willst du eigentlich laden in der Kabine , reicht die Spannung zum Laden ??
Blei-Säure / AGM / Gel ???

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Letzte Änderung: 2 Jahre 3 Monate her von BiMobil.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 3 Monate her - 2 Jahre 3 Monate her #13 von bb
Just my two cents:

Damit die Batterie in der Kabine artgerecht geladen wird, wird ein BtB Lader wie das CTek D250s benötigt. Wenn man den verbaut, ist da auch gleich das Trennrelais integriert, denn er lädt nur bei ausreichend Spannung von der Lichtmaschine. Und er funktioniert auch als Laderegler für die Solarmodule.

Ich finde es sehr sinnvoll, auch ohne aufgesetzte Wohnkabine einen leistungsfähigen 12V Anschluss auf der Pritsche zu haben. Ich sehe (zumindest für meine Zwecke) keinen Bedarf, diesen über die Zündung zu schalten. Wenn ich viel Energie benötige, schalte ich den Motor zusätzlich ein. Wenn ich nur mit dem Kompressor über den Hochstromanschluss auf der Pritsche etwas Luft in die Reifen pumpe, oder etwas Licht von einem 10W LED Scheinwerfer benötige, geht das ein Zeit lang auch ohne Lima und vor allem ohne eingeschaltete Zündung mit eingestecktem Zündschlüssel. Denn das könnte auch als Aufforderung missverstanden werden.

Bei nur 20 bis 30 A ist je ein Querschnitt von 4 bis 6 qmm ausreichend. Dann werden eben nur 2 Kontakte des 4 poligen Schalters genutzt.

So wie ich die Schaltung lese, werden Aufbaubatterie und Starterbatterie parallel geschaltet, sobald die Zündung an ist. Das bedeutet aber auch, dass bei teilentleerter oder defekter Starterbatterie der Anlasser aus der Kabinenbatterie versorgt wird. Dafür reichen weder 30A Sicherungen noch je zwei 4 oder 6 qmm Kabel pro Pol.

Mein Kabelfavorit:
www.conrad.de/de/batterieleitung-oelflex...ueryFromSuggest=true

Bernhard

Ergänzung:
Absicherung ist natürlich notwendig. Bei 6qmm Kabeln halte ich zwei 30 bis 50A Sicherungen für sinnvoll, eine direkt an der Starterbatterie und eine an der Wohnkabinenbatterie bzw vor dem BtB Regler. Wenn das Kabel nach hinten auch mal ganz abgeschaltet werden soll, kann ein Trennschalter (Nato-Knochen) am Anschluss der Starterbatterie angebaut werden.

2001 bis 2011: Toyota HZJ79 mit Innovation Campers Kabine - Eigenausbau
Wohnkabine ab 2011: Four Wheel Ranger Popup - Eigenausbau
2011 bis 2014: Ford Ranger XL 2AW 1,5 Cab;
ab 2014: Nissan Navara SE KC
Letzte Änderung: 2 Jahre 3 Monate her von bb.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 3 Monate her #14 von joschka

QuestMan schrieb:

joschka schrieb: ... die Kabinenbatterie und die Steckdose an der Kabine wuerdet ihr ... so wie Rudi oben gezeichnet hat ... direkt verbinden (ueber ne Sicherung eben) aber ohne weitere Unterbrechung so dass da quasi permanent Spannung anliegt?


Das hat Rudi nicht beschrieben.
Schau Dir nochmal die Zeichnung an. :wink:


hab ich gefuehlte 100 mal gemacht...... :shock: :shock: :shock: ... ich seh da nix weiter....

Greetz - Joschka

....der niemals aufgibt....
[/color]

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 3 Monate her #15 von joschka
ah ... hats selber schon beantwortet ... war ich zu fixe ... schoen und danke :top:

BiMobil schrieb: Du hast Recht , da liegt permanent Spannung an .
Andererseits , wenn ich meinen DMax anschau da hab ich auf Pol 9 oder 10 auch Dauerplus (allerdings vom Fahrzeug )
Ist aber nichts anderes .

Du kannst natürlich einen Schalter einbauen ,den du bestimmt irgendwann ignorierst und den einfach nicht mehr umlegst.

Oder alles automatisch über ein Relais schaltest .
dann mußt du aber einen Pol von der 4 pol. Steckdose opfern ( was auch Mist ist )
oder , wenn vorhanden, über die 13 pol. schalten .

o.k. Sicherung einbauen schadet nie, wenn z..B. die Steckdose bzw. der Stecker am vergammeln ist
( hab ich in der Zeichnung vergessen )

Edit : Zeichnung ergänzt



welchen Akku willst du eigentlich laden in der Kabine , reicht die Spannung zum Laden ??
Blei-Säure / AGM / Gel ???


ok ... ich bleib bei Deiner ersten Zeichnung .... :wink: .... das waer mir dann doch too much .... aber danke f d blumige Erklaerung

im Moment is ne normale Blei Saure drinnen

Greetz - Joschka

....der niemals aufgibt....
[/color]

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4zobelixjuppmacantoni
Ladezeit der Seite: 0.645 Sekunden