Topic-icon Info Nordstar, Stützenaufnahme verbessern, Feuchtigkeit lokalisieren, Kabine abdichten

  • Pick-up Camper unterwegs
  • Pick-up Camper unterwegss Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
1 Jahr 7 Monate her #161 von Pick-up Camper unterwegs
Danke für deine Hinweise! :top:

Weißt du wie alt die Kabine war bei der du die Probleme jetzt gezeigt bekommen hast?

Und würdest du die Leistenfüller inzwischen präventiv schon tauschen? Oder erstmal beobachten und sobald man Auffälligkeiten feststellt, dann die von dir genannten einsetzen?

:cab: VW Amarok - Nordstar Eco180


Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • manfred65
  • manfred65s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Händler
Mehr
1 Jahr 7 Monate her #162 von manfred65
Ich würde mich da nicht auf irgendwelche Zeitspannen festlegen. Ob da was reinkommt ist sehr stark von Umgebungseinflüssen aller Art abhängig. Lieber einmal öfter nachschauen oder auch gleich einen stärker klemmenden und dichtenden Leistenfüller einsetzen.

Wir haben die Reparatur die Tommy beschreibt an der Kabine eines Forenmitgliedes gemacht. Diese Reparatur ist relativ Zeitaufwändig, was vor allem an umfangreichen Reinigungsarbeiten liegt. Ohne penible Reinigung nach Herstellervorgaben (Dekalin) keine vernünftige Klebe- oder Dichtwirkung!
Einen Metaller zu finden der die Winkel anfertigt ist da nicht so das Problem.
Wichtig wenn Ihr das selbst in die Hand nehmt: Die Löcher für die Befestigungsschrauben am fertigen Metallteil anzeichnen! Also zuerst schweißen lassen, dann markieren und dann bohren (lassen). Der Versatz der durch die Materialstärken ( 2-3 mm) und evtl. die Schweißung entsteht ist vorher kaum exakt zu bestimmen. Zusätzlich sollte man noch 1-2mm Klebestärke berücksichtigen! Das lässt sich aber durch Unterlegen simulieren.
Jedem der das angeht: VIEL ERFOLG !

LG aus Mittelschwaben
Viola und Manfred

Importeur für Wohnkabinen der Marken BundutecUSA und GEOCamper

www.wohnkabinenforum.de/forum/amerikanis...co-popup-renovierung

1992 Jayco-Popup ohne Pickup und Isuzu D-Max SpaceCab mit wechselnden Wohnkabinen von BundutecUSA
Folgende Benutzer bedankten sich: Tommy Walker

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Tommy Walker
  • Tommy Walkers Avatar Autor
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
1 Jahr 7 Monate her #163 von Tommy Walker
Hallo Sebastian,

die Kabine ist ca. 14 Jahre alt.
Der Leistenfüller deckt nur optisch die darunter liegenden Schrauben ab und hat keinerlei abdichtende Aufgabe, dient also nur der „Schönheit“. Ich habe mal nach einem regen Tag den Leistenfüller entfernt, es war alles nass darunter, deshalb ist es auch so wichtig die Leisten sauber zu halten, den nach jedem Regen wird die Feuchtigkeit unnötig lang vom Dreck gebunden. Also wenn deine Leistenfüller noch halten brauchst du sie nicht gleich zu ersetzen. Viel wichtiger ist es die Schrauben der Dichtleisten auf ihren festen Sitz zu überprüfen.
Ich wage es einmal dem Kind einen Namen zu geben, (was der Hersteller bisher versäumt hat)
bei dieser Art von Verbindung handelt es sich um Wartungsfugen, www.evt-dichtstoffe.com/de/glossar/wartungsfuge , Der Begriff stammt zwar aus dem Bauwesen , trifft aber hier voll umfänglich zu. Im Bauwesen wird grob empfohlen alle 5 Jahre diese Fugen zu erneuern,
Ich kontrolliere meine alle 2 Jahre und das würde ich auch bei einer neuen Kabine nach den ersten 2 Jahren machen da das neue Kiefernholz gerne durch Trocknung schrumpft und die Dichtmasse sich setzt, wird man sicher die Befestigungsschrauben nach zwei Jahren nachziehen können.
Mach dir doch mal die kleine Mühe ,überprüfe deine Schrauben und berichte hier.

Hallo Manfred,

vielen Dank für deinen Hinweis. Als Werkstattmann der sein ganzes Leben in der Werkstatt verbracht hat wird man manchmal etwas „blind“, das ist mir aufgefallen, als mich etliche Leute gefragt haben , was ist eine Schlossschraube ?? , oder Dichtmasse abtupfen??? So war für MICH auch einfach klar das durch das Zusammenschweißen des Haltewinkels immer gewisse Maßveränderungen stattfinden und man deshalb erst am fertigen Objekt die Bohrungen anzeichnet. SORRY !!
Das reinigen der Dichtleisten habe ich nicht sooo aufwändig empfunden , ich habe sie jedoch auch mit einem Hand großem Batzen Dichtmasse fast vollständig abgetupft und nur ganz am Schluss, mit Silikonentferner gereinigt. Wenn man jedoch versucht die Klebereste mit Verdünnung/Silikonentferner oder ähnlichem zu entfernen ,wird das eine riesen Sauerei, die ganz schön Nerven kostet.

Liebe Grüße Tommy

Ford Ranger Bj. 2010 Nordstar Camp 8L Bj. 2003
Folgende Benutzer bedankten sich: manfred65, Pick-up Camper unterwegs

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • manfred65
  • manfred65s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Händler
Mehr
1 Jahr 7 Monate her - 1 Jahr 7 Monate her #164 von manfred65
@ Tommy: Das sollte auch keine Kritik an Deine Adresse sein. Wir haben das ja schon besprochen.
Bei all dem Nachmessen sind die 2mm Klebestärke eben untergangen...2x2mm = 4mm. Zur Entschuldigung muss ich sagen dass unser Schweißer auch 40 km entfernt war und nicht mal schnell zur Kontrolle und Nacharbeit reinschauen konnte....So haben wir halt die Löcher in den Platten nachgearbeitet. Bei Verklebungen und Abdichtungen gehen wir nach den Dekalin Verarbeitungsempfehlungen vor. Etwas Nachlässigkeit beim Reinigen kann bis zu 50% weniger Klebe- bzw. Dichtwirkung zur Folge haben. Da lasse ich mir nichts nachsagen :wink:

LG aus Mittelschwaben
Viola und Manfred

Importeur für Wohnkabinen der Marken BundutecUSA und GEOCamper

www.wohnkabinenforum.de/forum/amerikanis...co-popup-renovierung

1992 Jayco-Popup ohne Pickup und Isuzu D-Max SpaceCab mit wechselnden Wohnkabinen von BundutecUSA
Letzte Änderung: 1 Jahr 7 Monate her von manfred65.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tommy Walker

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Tommy Walker
  • Tommy Walkers Avatar Autor
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
1 Jahr 4 Monate her #165 von Tommy Walker
Hallo,

aus gegebenem Anlass noch eine Rückmeldung aus Spanien zum Thema.

In Cambrils auf einem Campingplatz stand ich einige Tage neben Udo Schmallenberg und seiner Frau Silvia, Eigner einer Nordstar 8 SE , ein Jahr alt.
Ich habe ja schon mehrfach darauf hingewiesen, die Leistenfüller heraus zu nehmen und die darunterliegenden Schrauben nach zu ziehen, den wenn der Anpressdruck hier nicht stimmt kommen die Dichtleisten ihrer Aufgabe nicht nach. Bei sämtlichen Kabinen bei denen ich dies nachgeprüft habe ( auch bei einer Kabine die zuvor bei der Dichtheitsprüfung war) waren diese Schrauben lose!!! Bisher bin ich davon ausgegangen, dass dies ein Problem von älteren Kabinen ist, jedoch als Udo bei seiner einjährigen Kabine dies nachprüfte, waren auch bei seiner Nordstar alle Schrauben lose. Wobei diese Schrauben nicht unendlich an geknallt werden sollten , die Dicht- masse soll ja nicht herausgequetscht werden , also „handwarm“ wenn jedoch 2 -3 Umdrehungen leicht möglich sind, sind sie nicht fest genug.
Also DRINGEND , auch jüngere Kabinen überprüfen, da dieses Problem offensichtlich beim Vertrieb nicht angekommen ist.

Lieben Gruß Tommy

Hier noch die interessante Seite von Udo Schmallenberg, aussteigen.talking-text.de/2019/04/04/no...p-8-s-se-wohnkabine/

Ford Ranger Bj. 2010 Nordstar Camp 8L Bj. 2003
Folgende Benutzer bedankten sich: mingelopa, Hendrik, Pick-up Camper unterwegs, Markus1975, Sonniger Süden, Papageientaucher

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 4 Monate her - 1 Jahr 4 Monate her #166 von Stefan
...bei Seitz bzw. nun Dometic Fenstern ist es ähnlich. Mal die weissen Kappen abpulen und die Schrauben darunter kontrollieren. Diese Rahmenschrauben lösen sich gern mal!


Gruß Stefan
Letzte Änderung: 1 Jahr 4 Monate her von Stefan.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 4 Monate her #167 von Jens Heidrich
Hallo Tommy,

war das bevor oder nachdem Udo das ganze Gespann auf der Autobahn auf die Seite gelegt hatte? Ich meine es war die Fahrerseite, auf die er gefallen ist. Das war allerdings in der Türkei.

Dem Hinweis mit den Schrauben werde ich nachgehen. :top:

Lieben Gruß,

Jens

"An dem Tag, an dem Du denkst Du kannst nicht mehr besser werden, fängst Du an immer den gleichen Song zu spielen." David Bowie (1947-2016)


Jens Heidrich ist Generalimporteur für Wohnkabinen der Marke Four Wheel Campers und Markeninhaber von Nordstar und Camp-Crown Wohnkabinen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Papageientaucher
  • Papageientauchers Avatar
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
1 Jahr 4 Monate her #168 von Papageientaucher
Hi Jens, ich denke, dass weder die lockeren Schrauben, noch die Explosion der Alde-Heizung in ursächlichen Zusammenhang mit dem Unfall stehen. Der war 6 Monate und 12.000 Kilometer vor meinem Treffen mit Tommi in Spanien. Und ich habe die Kabine nicht auf der Autobahn auf die Seite gelegt, sondern bin STEHEND von einem von hinten reinrauschenden PKW umgeworfen worden. Es waren rundherum ALLE Schrauben in den Leisten, wo das Gummi drüberliegt, locker. Ich halte das auch gar nicht für dramatisch, aber der Hinweis, dass diese Schrauben ab und an kontrolliert werden sollten, wäre hilfreich.

LG Usch

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Pick-up Camper unterwegs
  • Pick-up Camper unterwegss Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
1 Jahr 4 Monate her #169 von Pick-up Camper unterwegs
Ich schau bei uns bei Gelegenheit mal nach den Schrauben und gebe dann hier eine Rückmeldung ob sie fest waren (oder nicht).
Nur soviel schon vorweg: unsere Kabine lag noch nie auf der Seite - zumindest nicht in unserem Besitz. Also egal ob die Schrauben nun fest oder lose sind, daran kann es nicht liegen. ;-)

:cab: VW Amarok - Nordstar Eco180


Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: Papageientaucher

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Papageientaucher
  • Papageientauchers Avatar
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
Mehr
1 Jahr 4 Monate her #170 von Papageientaucher
Meine Kabine ist ja nun mal Totalschaden und ich werde da nicht mehr viel Engagement hineinstecken. Würde ich sie weiterfahren, dann hätte ich eine lange Liste mit Dingen abzuarbeiten, die mich beim nächsten Tripp ruhiger reisen lassen würden. Ich war jetzt in der Wüste und habe da auch wieder neue Erkenntnisse sammeln können. Einige von den Sachen sind selbstverständlich, andere produktionsbedingt, andere einfach nur falsch gedacht. Man sollte schon bei der Bestellung auf einige Dinge achten. Ich bin da gern bereit, weitere Auskünfte zu geben. Ich habe unterwegs auch viele Leute mit Tischer, Bimobil oder Eigenbau-Kabinen getroffen. Viele Erkenntnisse sind identisch.Aktuell würde ich z.B. über die vorderen Fixpunkte für die Gurte nachdenken und überlegen, wie ich die Kabine direkter mit dem Rahmen verbinden könnte. Auch das Thema "Durchgang" könnte man kreativer angehen, z.b. über einen Notausstieg über eine Dachluke. All so Dinge - es braucht 30.000 Kilometer, bis sich das alles herausfiltert. Eigene Erfahrungen sind durch keinen Messebesuch zu ersetzen.

LG Usch
www.aussteigen.talking-text.de und

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 3 Monate her - 1 Jahr 3 Monate her #171 von duettmicha
Hallo Tommy,

zunächst einmal ein Riesen-Dankeschön an deine sehr hilfreichen Beschreibungen!
Diese waren für den Kauf unserer 8L aus 2006 sehr hilfreich und ich konnte eine ziemlich gesunde Kabine erwerben.

Um lange Freude daran haben zu können, habe ich letzten Winter begonnen alle Dichtungen zu erneuern. Aktuell habe ich mit der Demontage den vorderen Stützbeine begonnen und war angenehm vom Zustand darunter überrascht.

Das soll auch so bleiben, daher spiele ich mit dem Gedanken Verstärkungsbleche nach deinem Vorbild zu montieren.

Hier nun meine Frage:
Hast du nach deinem Umbau vor allem im Winter mal beobachtet, dass du Kondenswasser, durch die von Jens erwähnten Kältebrücken, in den Ecken hattest?
Hat sich dein Umbau bewährt und würdest du dazu raten dir nachzueifern?

Beste Grüße
Michael
Letzte Änderung: 1 Jahr 3 Monate her von duettmicha. Grund: Rechtschreibfehler

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • manfred65
  • manfred65s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Händler
Mehr
1 Jahr 3 Monate her #172 von manfred65
Du hast dieselben Kältebrücken wie ohne Verstärkungen: die Schrauben .

Durch die ALDE-bedingte gute Unter- und Hinterlüftung kann das im Heitzbetrieb gut abtrocknen. Der Stabilitätsgewinn ist enorm!

LG aus Mittelschwaben
Viola und Manfred

Importeur für Wohnkabinen der Marken BundutecUSA und GEOCamper

www.wohnkabinenforum.de/forum/amerikanis...co-popup-renovierung

1992 Jayco-Popup ohne Pickup und Isuzu D-Max SpaceCab mit wechselnden Wohnkabinen von BundutecUSA

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Pick-up Camper unterwegs
  • Pick-up Camper unterwegss Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
1 Jahr 3 Monate her #173 von Pick-up Camper unterwegs
Die eigentliche Kältebrücke (Schrauben) mag zwar die gleiche sein, aber die Kälte überträgt sich dann auf das Blech und die Kondensationsfläche wird größer.
Eis gibt's im Winter auch an den Schlossschrauben zur genüge. ;-)

:cab: VW Amarok - Nordstar Eco180


Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • manfred65
  • manfred65s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Händler
Mehr
1 Jahr 3 Monate her #174 von manfred65
Ich halte den Stabilitätsgewinn für wichtiger. Außerdem sieht es bei Alde ganz anders mit dem Abtrocknen aus. Die Warmluftzirkulation läuft praktisch an den Schrauben vorbei. Das ist bei der Eco so nicht gegeben.
:Meinung:

LG aus Mittelschwaben
Viola und Manfred

Importeur für Wohnkabinen der Marken BundutecUSA und GEOCamper

www.wohnkabinenforum.de/forum/amerikanis...co-popup-renovierung

1992 Jayco-Popup ohne Pickup und Isuzu D-Max SpaceCab mit wechselnden Wohnkabinen von BundutecUSA

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 3 Monate her #175 von duettmicha
Das mit dem Stabilitätsgewinn leuchtet mir ein, ich möchte mir nur keine Tropfsteinhöhle schaffen.
Aber ich stimme dir zu, dir Alde-Heizung sollte hier gute Dienste leisten. Außerdem werden die Bleche ja zur Wand hin abgedichtet und so sollte kein Kondenswasser und Holz ziehen.

Vielen Dank für die Antwort.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Tommy Walker
  • Tommy Walkers Avatar Autor
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
1 Jahr 3 Monate her #176 von Tommy Walker
Hallo Michael,

vielen Dank für deine nette Rückmeldung :wink: Wie Manfred schon schrieb , die Halterung liegt im gut belüfteten Bereich der Alde Heizung. Wir nutzen unsere Kabine sehr intensiv und haben keinerlei Kondenswasserprobleme . Ansonsten hat sich der Umbau bestens bewährt und ich kann zu selbigen nur raten.

Noch viel Freude mit deiner Kabine, liebe Grüße Tommy :top:

Ford Ranger Bj. 2010 Nordstar Camp 8L Bj. 2003

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 4 Wochen her #177 von huggepack
Hallo Tommy, habe dir ein digitales Briefchen geschickt :)

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 4 Wochen her - 1 Jahr 4 Wochen her #178 von Jens Heidrich

Hallo Tommy,

zunächst einmal ein Riesen-Dankeschön an deine sehr hilfreichen Beschreibungen!
Diese waren für den Kauf unserer 8L aus 2006 sehr hilfreich und ich konnte eine ziemlich gesunde Kabine erwerben.

Um lange Freude daran haben zu können, habe ich letzten Winter begonnen alle Dichtungen zu erneuern. Aktuell habe ich mit der Demontage den vorderen Stützbeine begonnen und war angenehm vom Zustand darunter überrascht.

Das soll auch so bleiben, daher spiele ich mit dem Gedanken Verstärkungsbleche nach deinem Vorbild zu montieren.

Beste Grüße
Michael


Lieber Michael,

wenn das auch nach 14 Jahren ohne die Bleche noch gut ist, wozu dann jetzt plötzlich die Bleche? Machst Du zukünftig etwas total anderes mit der Kabine, als es die letzen 14 Jahre der Fall war?

Neu abdichten und dann ist vermutlich wieder 14 Jahre Ruhe. :top:

Lieben Gruß,

Jens

"An dem Tag, an dem Du denkst Du kannst nicht mehr besser werden, fängst Du an immer den gleichen Song zu spielen." David Bowie (1947-2016)


Jens Heidrich ist Generalimporteur für Wohnkabinen der Marke Four Wheel Campers und Markeninhaber von Nordstar und Camp-Crown Wohnkabinen.
Letzte Änderung: 1 Jahr 4 Wochen her von Jens Heidrich.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Tommy Walker
  • Tommy Walkers Avatar Autor
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
1 Jahr 4 Wochen her #179 von Tommy Walker
Hallo Thom,
dieser Thread hat jetzt ca. 25 000 Aufrufe, was für ein starkes Interesse an dem Thema spricht, im Gegensatz dazu stehen jedoch
die realen Rückmeldungen, was leider auch daran liegt , dass sich sehr viele Betroffene lieber privat austauschen möchten, dies bedaure ich sehr, denn ein Forum wie dieses lebt davon , dass man sich gegenseitig austauscht. Zudem werden in der letzten Zeit immer mehr Stimmen laut, dass es hier zu viele " Fremdthemen " gibt , da möchte ich nicht auch noch "rum zündeln" .
Deshalb sei mir bitte nicht böse, dass ich deine private Anfrage da platziere ,wo sie aus meiner Sicht hingehört, ich hätte hier schon viel früher gegenlenken sollen.
Wo bei ich offen dafür bin , AUCH im persönlichen Gespräch zu helfen, Whats App, hat sich da in der Vergangenheit , durch die einfache und schnelle Verfügbarkeit der Bilder, bestens bewährt.
So aber jetzt zu deinem Problem , du hast geschrieben :

Hallo Tommy,
Hoffe es ist Ok, wenn ich das hier schreibe.
Bin ähnlich wie Du auch Leidensgenosse in Sachen Nordstar. Hatte meine Thematik auch schon mal kurz in deinen Thread geschrieben.
Mein Beifahrerseiten Sützenseite hatte ich trockengelegt und wird zunehmend besser.
Die Fahrerseite sah unauffällig aus. Daher dummer weise auch nicht wirklich inspiziert. Jetzt am Samstag der Schock. Die ist durch nur noch Holzfaser butterweich oberhalb der Lehne. Den Rest habe ich noch gar nicht inspiziert.
Meine Frage ist da die Rückwand sowie so gemacht werden muss. Ob ich die beiden Stützen und Rückwand aus einer Sandwichplatte fertigen lassen. Dann die Holzstützen durch ein Aluminium Vierkant ersetze (Moser Fahrzeugbau bietet da was an). Da ich eine 8R habe und zwischen Alkoven und Rangerdach 30 cm Luft habe könnte ich hier direkt mein Staufach bauen. Sprich den Alkoven "abhängen".
Weiter würde ich aus 3 mm Edelstahl zugleich eine Tasche fertigen lassen (beide Seitenwände und Boden) wo die Stützenaufnahme angeschweißt wird. Erhoffe mir das die drei Seiten die Kraft der Stützen auf die Kabine verringern. Klar da kommt etwas an Gewicht dazu.
Ich hoffe Du kannst mir folgen (;

Würde mich freuen, wenn du mir kurz mit deinen Gedanken weithelfen würdest.

Schöne Grüße aus Köln
Thom


P.S.
Bist Du eigentlich noch in Spanien?

Lieber Thom,
erst mal mein Beileid, hört sich ja nicht so gut an. Bitte stell doch noch einige Bilder ein um den Schaden besser beurteilen zu können.
WICHTIG , kauf dir einen Feuchtigkeitsmesser, bei den meisten Kabinen ,die ich nach einer Reparatur angeschaut habe , wurde viel zu viel Feuchtigkeit wieder mit eingeschlossen, zugeklebt/lackiert oder mit Folie abgedeckt. Zeit lassen und immer wieder messen.
14 Tage mit Heizlüfter und Entfeuchter waren es bei meiner Kabine.
Wenn das Holz, dann WIRKLICH trocken ist verfestigt es sich, wenn die Feuchtigkeit nicht über Jahre gewirkt hat, oft wieder soweit, dass man evtl. mit Epoxidharz und Glasfasermatten ausreichende Festigkeit wieder herstellen kann, wichtig kein Polyesterharz , dies härtet zu schnell aus, Epoxi bleibt sehr lang flüssig und dringt dadurch tief ins Holz ein und verfestigt selbiges.
Die Nordstar hat ein Holzgerüst als tragendes Element, das Statisch aufeinander aufbaut,wenn du also eine Sanwichtplatte einsetzen möchtest, sollte dieses Gerüst erst instand gesetzt werden und nicht die Träger abschneiden und durch eine Sandwichplatte ersetzen.
Die Edelstahltasche macht nur dann Sinn, wenn du von Innen das selbe machst, hier würde ich dann die Stützen auch wieder nur verschrauben.
Den Alkoven um ein Staufach zu vergrößern würde sich bei dem Platz anbieten, leider haben viele ältere, vorbelastet, Nordstars hier schon mit dem normalen Alkoven Probleme -Rissbildung- Beulen , deshalb haben hier ,neuere Nordstars Verstärkungen verbaut, erkennbar an der Rundung zum Alkoven. In der Art müsstest du dann auch vorgehen .
Von Spanien sind wir seit März wieder da. (Corona)

Lass von dir hören viel Erfolg, Gruß Tommy

Ford Ranger Bj. 2010 Nordstar Camp 8L Bj. 2003

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 4 Wochen her - 1 Jahr 4 Wochen her #180 von Jens Heidrich
Hallo Thom,

ich erinnere mich noch gut an die Camp 8 R mit dem Wasserschaden, die Du bei uns gekauft hast.Ende 2017 war das, wobei die Abholung erst 2018 erfolgt ist. Das war auch eine Kabine, die zwar gute Pflege im Hinblick auf Sauberkeit erfahren hat, aber eben auch 13 Jahre ohne Servicehistorie gelebt hat. Das hat sich ja die letzten zwei Jahre auch nicht verändert. :wink:

Die Staubox unter dem Alkoven ist grundsätzlich eine gute Idee, wenn man eine für den Land Rover 130 gebaute Kabine auf einem Ranger fährt. Allerdings würde ich die aus heutiger Sicht nicht unter den Alkoven hängen sondern mit einem Träger auf das Dach des Ranger bauen. Die dynamisch Last der Box kann beim Fahren zu weiteren Schäden an der eventuell schon geschwächten Konstruktion führen. Hier kommt es stark auf das Gewicht der Box selber und die Beladung an. Bei letzterer ist sowohl das Gewicht als auch die Beweglichkeit der Ladung zu sehen.

Seit Ende 2018 habe ich keine neuen Einträge in der Serviceakte der Kabine. Da nun seit Kauf gut 2 1/2 Jahre ins Land gegangen sind, kann ich zum jetzigen Zustand der Kabine wenig sagen. Da Köln nur ca. 70 km entfernt ist schlage ich vor, Du kommst mal zu einer aktuellen Bestandsaufnahme vorbei.
In diesem Zuge können wir Dir dann noch einmal genau Ursachen und Wirkung des Feuchtigkeitseintritts aufzeigen und Dir sinnvolle Reparaturvorschläge nach Herstellervorgaben mitgeben. So weißt Du welche Arbeiten aus unserer Sicht unnötig sind und was unbedingt wichtig ist. Auch können wir Dir einige neue und interessante Materialen zur Reparatur zeigen. Wir arbeiten im Reparaturbereich derzeit gern mit einem Kunststoffprofil mit geringem Gewicht, null Feuchtigkeitsaufnahme und mit Holz vergleichbaren Werkstoffeigenschaften.

Die einzelnen Platten kannst Du ebenfalls als Originalteile bei uns bekommen. Mutmaßlich reicht aber der Partielle Austausch. Vom Einbringen von Aluminium Profilen in der Nordstar Wand rate ich dringend ab. Die dabei entstehenden Kältebrücken sind insbesondere in der guten Nordstar nicht wünschenswert.

Ich freue mich sehr auf Deinen Besuch und ein Wiedersehen nach der langen Zeit. An Euren Bus mit dem leuchtenden Dach erinnere ich mich noch sehr gut. :top:

Lieben Gruß,

Jens

"An dem Tag, an dem Du denkst Du kannst nicht mehr besser werden, fängst Du an immer den gleichen Song zu spielen." David Bowie (1947-2016)


Jens Heidrich ist Generalimporteur für Wohnkabinen der Marke Four Wheel Campers und Markeninhaber von Nordstar und Camp-Crown Wohnkabinen.
Letzte Änderung: 1 Jahr 4 Wochen her von Jens Heidrich.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: holger4x4

Neueste Anzeigen aus dem Marktplatz

Ladezeit der Seite: 1.298 Sekunden
Powered by Kunena Forum