Topic-icon Frage Gesammeltes Wissen über unsere Wasserversorgung

  • Aluhaut
  • Aluhauts Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Ranger XLT Extracab mit Nordstar 8S
Mehr
3 Jahre 11 Monate her #21 von Aluhaut

BiMobil schrieb: Für was um Himmels Willen benötige ich in Europa / auch Marokko irgendwelche Chemie
um Wasser haltbar zu machen bzw. zu reinigen.
Ich glaub kaum einer wird länger als 3 Tage so weit abseits sein um nicht neues frisches Wasser bunkern zu können.
Immer unter der Voraussetzung Trinkwasser aus 5 l Flaschen.


:hmm: , wer hat den von Chemie geschrieben? Die Silberionen verhindern nur das Verkeimen des Wasserkreislaufs. Bei Kanistern hat man natürlich einen viel höheren Wasserwechsel, da mag man das nicht benötigen, liegt aber außerhalb meines Beurteilungsrahmens.
Ich trinke übrigens überall in Europa Wasser aus Leitungen und kaufe höchst selten Wasser in PET. Da schwimmt mehr Zeugs drin als in den meisten Leitungen :ironie: .

Grüße,
Uli

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 11 Monate her #22 von Marcopolo
Hallo Leute, kann den Beitrag von Tangente (fast) direkt kopieren:

Tank: 65 l, wird zu Hause gefüllt (idR aber nur mit ca. 50l) + Silberionen.
Unterwegs wird regelmäßig nachgefüllt (wenn sich die "Wasserstelle" als vertrauenswürdig zeigt; nur mit eigenem Kanister und Trichter!
Hatte mal vor einen Flachschlauch mitzunehmen, traue dem aber nicht, als ich mal sah, welcher "Siff" sich im Gartenschlauch gebildet hatte da die Feuchtigkeit nie richtig austrocknet.

Entnahme: "Küche" zum spülen und Waschbecken im Bad zum waschen/duschen + Außendusche im Sommer (auch mal per schwarzem Schweizer Militäsack).
Toilettenspülung erfolgt aus den sep. zu befüllenden Thretfordtank.

Alles was in den Magen laufen soll (kochen, trinken, Tee, Kaffee etc.) nur durch Flaschenwasser.
Das LeitungsSystem habe ich noch nicht gereinigt (keine Ahnung wie).
Den Boiler (?) keine Ahnung wie ich den reinigen soll.
Der Frischwassertank wurde zum Winter hin entleert, geputzt und per Hand mit Zewa getrocknet/gelüftet.

Das Grauwasser wird zunächst in eine sep. "25l Wasserlunge" (Sack) abgeführt und am C-Platz entsorgt;
Stehen wir "frei" wird der vorhandene Tank benutzt. Dieser dient sozusagen als Reserve und sollte immer "Platz" zur Aufnahme haben.
(Hinweis) nachdem ich mal mehrere Tage auf den Grauwassertank (38l Fassungsvermögen) nicht geachtet hatte und mir die Brühe beim fahren raustropfte, habe ich den Abwassersack gekauft und nun wird dieser als Lösung 1 per Gardenaanschluß am Abwassertank angeschlossen.
Noch nie schlechten Geruch im leeren Tank gehabt.

PS: wir haben unseren Wasserverbrauch (Komfort) deutlich angepasst und verschwenden kaum Wasser!
Eine Optimierung an die Kabinenhersteller wäre aus meiner Sicht, zugängliche, herausnehmbare Wasserkanister (zB 2x25L oä) zu verbauen.

Grüßle Ujo

ISUZU und Nordstar

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Aluhaut
  • Aluhauts Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Ranger XLT Extracab mit Nordstar 8S
Mehr
3 Jahre 11 Monate her #23 von Aluhaut

Marcopolo schrieb: Eine Optimierung an die Kabinenhersteller wäre aus meiner Sicht, zugängliche, herausnehmbare Wasserkanister (zB 2x25L oä) zu verbauen.


Wo läge denn aus deiner Sicht hier die Optimierung?

Grüße,
Uli

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 11 Monate her #24 von BiMobil

Aluhaut schrieb: , wer hat den von Chemie geschrieben? .


O.K. alles was irgendwas haltbar macht läuft bei mir unter Chemie :mrgreen:

diese Silberionen sind aber auch nicht ganz unumstritten ,einfach mal googeln.

und warum überhaupt das Wasser haltbar machen , wie ich schon geschrieben hab > 3 Tage


@ Uwe

2x25 l Kanister
da brauchst du noch ne Sackkarre um die 25 kg zu transportieren .
10-15 l lassen sich noch schleppen alles andere auf Dauer zu schwer,

Gruß Rudi
ISUZU DMax 2,5 l , 163 PS mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • fwl
  • fwls Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Ford Ranger DC Nordstar Camp Compact
Mehr
3 Jahre 11 Monate her - 3 Jahre 11 Monate her #25 von fwl
Nachdem wir die gleiche Kabine haben wie Tangente wird mir so einiges klar. :mrgreen:
Eigentlich dachte ich wir hätten 65 Liter Tank aber an der Wasserzapfsäule steht für ein Euro 80 bis 100 Liter und selten reicht ein Euro, also haben wir einen 100 Liter-Tank aus dem aber nur 65 Liter kommen wo ist das restliche Wasser geblieben. :hmm:
Ich tanke nach der Reise und mache den Tank immer voll und lasse das Wasser das ganze Jahr drin mit ca 4 oder 5 mal Silberionen.
Somit können sich keine Algen bilden. Nur im Winter lasse ich das Wasser raus. Das Wasser im Tank wird nur zum Waschen und Spülen genommen. Gefüllt wird mit einem 1,5 Meter Schlauch oder mit Kanister. Zahnputzwasser und Kaffeewasser gibt es aus der Flasche.
Wenn wir unterwegs Wasser brauchen habe ich für die öffenlichen Toiletten eine sog. Wasserdieb. Das ist ein Stück durchsichtiger dicker Wasserschlauch der über den Wasserhahn am Waschbecken paßt und damit fülle ich meinen 13 Liter-Faltkanister.

Gruß Beate und Friedhelm
www.pelz-lang.de
Letzte Änderung: 3 Jahre 11 Monate her von fwl.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 11 Monate her #26 von Marcopolo

Aluhaut schrieb:

Marcopolo schrieb: Eine Optimierung an die Kabinenhersteller wäre aus meiner Sicht, zugängliche, herausnehmbare Wasserkanister (zB 2x25L oä) zu verbauen.


Wo läge denn aus deiner Sicht hier die Optimierung?


Leichter dran zu kommen um diese zu reinigen oder ggfs. auch mal auszutauschen

Ujo

ISUZU und Nordstar

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 11 Monate her #27 von luexla
Hi, mein Zickmagen freut sich besonders auf Keime. ;-)

Den 50L Origkanister mit Aussentankanschluss habe ich letztes Jahr entnommen, da Langreisen derzeit eh nicht anstehen.

Seitdem sind ein oder zwei 12L Kanister mit gr. Öffnung und Tauchpumpe im Einsatz. Der 100cm Schlauch zum Wasserhahn wird alle 2 Jahre für 2 Euro ersetzt und beinhaltet noch einen Yachticon Inlinewasserfilter. Noch ein Schluck Silberionen und gut is.

Zum Nachfüllen verwende ich einen 18L Kanister mit Druckpumpe und Feinstfiltersystem von Lifesaver. Etwas oversized fuer unsere Breitengrade, aber für jegliche Wasserquelle tauglich - nicht nur bei Fernreisen.

Aussen noch ein schweizer Wassersack zum Händewaschen und Duschen. Alternativ ein 20L BW Wasserkanister.

Ach ja, Duschwasser bereiten wir einfach während der Fahrt oder auch beim Campieren indem wir den Wassersack/Kanister 30min vor den Ausgang der Standheizung stellen. Da blässt es 70 Grad raus und das Wasser wird kuschelig waaaam.

Im Winter wird der Kram im Keller trocken gelagert. Keine Schleimbildung.

Keimfreie Gruesse
Jürgen

2013er Ranger XLT mit Klappdachkabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Aluhaut
  • Aluhauts Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Ranger XLT Extracab mit Nordstar 8S
Mehr
3 Jahre 11 Monate her #28 von Aluhaut

BiMobil schrieb:
diese Silberionen sind aber auch nicht ganz unumstritten ,einfach mal googeln.

und warum überhaupt das Wasser haltbar machen , wie ich schon geschrieben hab > 3 Tage


Viele Festtankler haben es halt länger im Tank, da empfiehlt sich schon ein Keimschutz. Und was Onkel Goggel alles so sagt, siehe PET :mrgreen:

Grüße,
Uli

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 11 Monate her #29 von Hendrik
@ Fangorn:

Wir haben 2 15 Liter Kanister.
Zum Befüllen nehme ich die Kanister raus und trabe zum nächsten Trinkwasserzapfhahn.
Entnommen wird mit ner Tauchpumpe. Die Kanister lassen sich innen ganz einfach mit der Hand reinigen.
Warmwasser haben wir auch keins.
Wir nutzen das Wasser aus den Kanistern für alles und leben noch. :haumichweg:


Genauso läuft´s bei uns auch.
Ich hatte mich ganz bewußt bei der Bestellung der Kabine für die 2 x 15l - Kanister entschieden, einmal des Gewichtes wegen und dann der Überschaubarkeit des Zustandes im Behälter.

Gruß Hendrik

Amarok und Tischer 220

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 11 Monate her #30 von bb
Als Wasserversorgung habe ich in der Kabine einen 50l Tank mit Befüllung über einen Außenwasseranschluss.
Der Füllanschluss ist über eine 40mm Leitung mit dem Tank verbunden.
Über eine Shurflo Druckwasserpumpe und ein Ausgleichsgefäß geht es zum General Ecology (Seagull) Wasserfilter.
Warmwasser gibt es nur per Wasserkessel.
Den Filter nutzen wir, weil er auch bei zweifelhafter Wasserqualität für sauberes und wohlschmeckendes Trinkwasser sorgt. Manchmal liefert die öffentliche Wasserversorgung nur Brauchwasser (ist uns in Rumänien mehrfach vorgekommen) machmal gibt es nur einen Bach oder einen Fluss.
Nach der Nutzung von Wasser aus zweifelhaften Quellen oder nach sichtbarer Verschmutzung/Verkeimung gibt es eine Kur mit Chlordioxid. Ausführliche Beschreibung:
reisemobilist.de/dow/Wasserdesinfektion.pdf
Bezugsquelle:
www.amazon.de/Chlordioxid-Camping-Wohnmo...135SXWC3K07PJN34KBTF

Eine Chlordioxidlösung würde ich auf jeden Fall der Silberionenzugabe in meinem Trinkwasser vorziehen. Krankheitserreger haben keine Chance im Tank, solange die Konzentration reicht. Es zerfällt und verflüchtigt sich beim Erhitzen/Aufkochen für den Tee oder Kaffee und bei längerer Lagerung. Auch nicht vom Wasser benetzte Oberflächen werden desinfiziert, weil auch das ausgegaste Chlordioxid die bakterientötende Wirkung hat.

Weil 50l Trinkwasser manchmal etwas knapp sind, vor allem, wenn man sich oder Hunde auch noch duschen will, werde ich die Anlage mit 2 Schweitzer Wassersäcken zu je 20l ergänzen. Damit kann ich dann auch den Haupttank nachfüllen, der leichte Gummigeruch kommt nicht durch den Filter. Und bei der Außenwäsche oder Dusche ist es egal.

Bernhard

2001 bis 2011: Toyota HZJ79 mit Innovation Campers Kabine - Eigenausbau
Wohnkabine ab 2011: Four Wheel Ranger Popup - Eigenausbau
2011 bis 2014: Ford Ranger XL 2AW 1,5 Cab;
ab 2014: Nissan Navara SE KC
Alltagsauto seit 2009: VW Caddy mit 1,4l 16V BUD Ottomotor und Vialle LPG Anlage

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
3 Jahre 11 Monate her #31 von holger4x4
50L Festtank, Druckwasserpumpe und Küchenarmatur ausziehbar als Brause durchs Fenster nach draußen.
Meistens haben wir so 20-30L Wasser drin, wenn sowieso wieder ein CP in Reichweite ist.
Das Wasser wird für alles verwendet, incl Kaffee kochen und Zähne putzen.
Ich mach immer Silberionen rein, sonst meine ich wird das Wasser nach ein paar Tagen muffig.
Einmal im Jahr wird mit stark verdünnter H2O2 Lösung gespült und im Winter alles trockengelegt und der Tank ausgewischt.
Achso, gefüllt wird mit EIGENEM Schlauch oder 10L Faltkanister aus Trinkwasserhähnen. Nur in Spanien haben wir auch schon Wasser zum trinken im Laden gekauft.

Gruß, Holger
Nissan Navara SE
Bilder meiner alten Kabine: Bilder hier , und die Ausbaudokumentation der aktuellen Kabine hier

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 11 Monate her #32 von QuestMan
Kabine Tischer Box 200, ist erst 2 Jahre alt.

2 x Serienkanister á 15L mit Tauchpumpe
Befüllt wird direkt an der Wasserstelle.
Sehr selten Silberionen im Wasser, da es recht schnell verbraucht wird.
Wasser wird wie bei Holger für alles genutzt.

1 x Serienkanister 15L fürs Grauwasser

Bis lang war das Wasser immer aus einwandfreien Wasserstellen zu beziehen.
Sollte mich eine Reise mal an Stellen führen wo man das Wasser nicht drinken kann,
würde ich es auch nicht in die Anlage füllen und mich mit gekauftem Wasser behelfen.

Denn nur um mich zu waschen, kann ich irgendeine Brühe
auch in einen anderen Kanister oder Wassersack füllen.

Kanister werden sofort zu Hause entleert.
Auf Grund der Leitungsverlegung läuft der Schlauch sehr gut leer.
Daher gehts gut ohne Chemie auch über den Winter. :wink:

Außenwasseranschluss bzw. Duschbrause soll noch nachgerüstet werden.
Da im Spülenschrank noch Platz ist überlege ich noch einen kleinen "Elgena-Boiler" einzubauen. :hmm:
Aber so wirklich vermisst haben wir warmes Wasser noch nicht. :wink:

Gruß Ralf

Nissan Navara D40 Tischer BOX 200

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 11 Monate her #33 von Erisch
Das ist so eine ähnliche Fernbedienung, wie ich sie habe HIER

Eine davon steckt in einem Beutel, mit wasserdichtem Verschluss.

So kann man unter der Dusche immer die Pumpe laufen lassen bei Bedarf, das ist sparsam und effektiv.

Gruß aus der Eifel

Eri(s)ch, oder auch scout

2007er 'Lux extra cab/sol mit GEOCAMPER "SCOUT", COOPER STT 265/75R16, TJM Snorkel, OME vorne light/hinten heavy-duty, HOPA, ASFIR und Schmotzi Unterfahrschutz, AHK höhergel., ScanGauge II-4.05

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • holger4x4
  • holger4x4s Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Der Selbstausbauer!
Mehr
3 Jahre 11 Monate her #34 von holger4x4
Kanister ohne Silberionen geht natürlich einfacher als beim Tank.
Den Kanister kann man immer komplett entleeren und nur frisches Wasser einfüllen. Im Tank bleibt aber immer altes Wasser drin und wird nur mit frischem verdünnt. Deshalb mache ich immer Silberionen rein. Chlorzeugs habe ich dagegen noch nie benutzt.

Gruß, Holger
Nissan Navara SE
Bilder meiner alten Kabine: Bilder hier , und die Ausbaudokumentation der aktuellen Kabine hier

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • enpee
  • enpees Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • D22 mit Ormocar
Mehr
3 Jahre 11 Monate her #35 von enpee
Wir haben zwei ganz flache Frischwassertanks mit je 40 l, die direkt nebeneinander im Boden unter der Sitzgruppe liegen. Diese können über einen Kugelhahn miteinander verbunden werden. Jeder Tank hat eine eigene Pumpe, diese kann per Schalter angewählt werden, so dass beim Öffnen eines Wasserhahns die gewünschte Pumpe (oder beide) aktiviert wird. So können wir einen Tank für Trinkwasser und den anderen für "Brauchwasser" mit zweifelhafter Qualität verwenden. In Europa verwenden wir meist nur einen Tank.
Das Brauchwasser wird mit Silberionen haltbar gemacht. Das Trinkwasser möchte ich lieber nicht chemisch behandeln. Deshalb haben wir am Küchen-Wasserhahn einen Katadyn-Kombifilter.



Im Herbst wird der Tank und die ganze Anlage einmal mit einer Hand voll Corega-Tabletten gereinigt und anschließend trockengelegt.

Fließend warmes Wasser gibt es bei uns nicht, wir verwenden auch "Solarduschen" (die billigen Plastiksäcke). Alternativ wird Wasser auf dem Herd erwärmt und kommt dann in unseren Duschkanister (ein 14 Liter Tank mit Tauchpumpe und einer Brause, der im Bad neben der Toilette Platz findet). Dieses "Duschbesteck" kann drinnen und draußen verwendet werden.

Unten am Auto haben wir einen Abwassertank mit 20 l. Für Aufenthalte auf Campingplätzen (mit abgesetzter Kabine) werden wir uns gegebenenfalls noch einen Grauwasser-Sack zulegen.

Grüße von Claudia und Chris

Nissan NP300 Single Cab BJ 2009 + Ormocar Leerkabine auf Zwischenrahmen mit Selbstausbau

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 11 Monate her #36 von Tannengrün
Hallo,

leider wird das Wort "Chemie" wieder mal wie ein "ansteckendes Schimpfwort" verwendet, dabei ist "Chemie" eine Naturwissenschaft wie Mathematik und Physik, und erst die Chemie, also die Beschäftigung und Forschung in dieser Naturwissenschaft hat uns die Fragen zum Wasser und vielfach auch die zu Verunreinigungen und Keimen näher gebracht. So gesehen ist Chemie ein Segen denn ohne sie gäbe es 99% der Menschheit nicht.
Nun zum Wasser in der Wohnkabine:
95Ltr Festtank mit abschließbarem Einfüllstutzen außen, Druckwasserpumpe, Alde Boiler mit 9 Ltr, Abzweig warm/kalt in Küche und Naßzelle, kalt zum WC. Gefüllt wird ausschliesslich mit dem eigenen Schlauch, einem Wasserschlauch Marke Rotstrahl (Conti), alle möglichen Adapter für Geka und Gardena sind an Bord.
Immer werden mind. 10 Ltr Vorlauf weglaufen lassen beim Nachtanken (Stagnationswasser), es sei denn ein Ducato hat gerade seinen Tank gefüllt, dann gilt das als Vorlauf:-)
Nachgefüllt wird auch nur in sauberem Umfeld, niemals und nie an einer Sanistation mit WC und Abwasserablauf, 15m Abstand müssen sein sonst tanken wir dort nicht.
Leeren oder fast leeren Tank gut voll machen, denn weniger Tankvorgänge bergen weniger Risiko.
Deutschland und die skandinavischen Länder, unsere bevorzugten Reviere bieten durchweg gutes bis sehr gutes Trinkwasser.
Beim Nachtanken von Trinkwasser wird nach Möglichkeit die erste Mischmenge die im Tank ist abwechselnd an den Zapfstellen entnommen.
Bei höheren Temp. größer 20°C verwenden wir Silberionen im Tank, das flüssige Mittel, weil das Pulver oft klumpt.
Das man am Ende des Tankvorgangs den eigenen Wasserschlauch leerhebert und dabei nicht die Anschlüsse auf den Boden legt versteht sich von selbst.
Zu Saisonbeginn machen wir ein Entkeimungsmittel 24 Std in die gesamte Anlage und das wird nach abpumpen 3 mal nachgespült.

Wir haben schon Wohnmobil-Kollegen beim Wasser Tanken gesehen die absolut alles falsch gemacht haben was man nur falsch machen kann, das härteste war die Verwendung des Chemie-WC Nachspülschlauchs, 2 m lang fest angeschlossen, den man zum Womo füllen genommen hat, 10 min. vorher war ein ital. Reisebusfahrer dort der mit langen Gummihandschuhen diesen Schlauch zu 30% im Fäkaltank durch den Ablauf einführte, also so eine Art Reisebus-Darmspiegelung durchführte.
Etwa 15 m weiter war der Trinkwasserhahn mit einem Wasserglas gekennzeichnet.
Natürlich haben wir die Kollegen drauf hin gewiesen, die dann das Wasser abgepumpt haben...

Gruß Tannengrün

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 11 Monate her - 3 Jahre 11 Monate her #37 von Vueltablau

JuppMacAntoni schrieb: .........Zapfstellen sind ........... und WC (nicht zum zapfen)...............


Wie, Du trinkst nicht aus der Kloschüssel?????? Gut dass Du das extra erwähnst!!!!! :lloll: :lloll: :peace:

Na gut, ich will auch mal meine Ausstattung und Handhabung verraten:

Ich habe in meine Tischer 220 einen 80ltr. Tank. Zapfstellen sind Küche, Nasszelle, Außendusche.
Befüllen bis jetzt immer nur mit Schlauch und Kanister. Beim Schlauch (zu Hause oder unterwegs) IMMER schön lange ablaufen lassen und den Schlauch NIEMALS in den Einfüllstutzen halten!!
Im Tank habe ich das hier: wm-aquatec.de/shop/trinkwasser_konservierung/silvertex-system/

Und min. 2 mal im Jahr reinige und desinfiziere ich den Tank, die Leitungen und die Hähne mit dem oder ähnlichem Zeug:
www.fritz-berger.de/product/Tankbox-100-...entkeimung-reinigung

Das Wasser nutze ich auch zum Kochen (Kaffee, Tee etc.). Ich brühe allerdings meinen Kaffee noch auf die gute alte Art. Wasser kochen und mit Hand aufgießen, es gibt nix besseres!!

Allerdings, kam ich noch nicht in Länder, wo die Trinkwasserversorgung eher mit Vorsicht zu genießen war!

P.S.: Warmwasser konventionell mit Truma Combi 4E
Letzte Änderung: 3 Jahre 11 Monate her von Vueltablau. Begründung: Warmwasserversorgung vergessen

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 11 Monate her #38 von Johannes
Zum Thema Warmwasser...
Hat mit diesen mobilen Durchlauferhitzerm schon mal jemand Erfahrungen sammeln können? Könnte ja evtl. auch eine einfache und verhältbismässig günstige Lösung für eine Aussendusche sein falls man eh schon einen Aussenanschluss fürs Wasser hat. Und Gas natürlich.

www.eccotemp.de/eccotempde/de/website/pa...s-durchlauferhitzer/

www.ferroli-cointra.de/ferrolicointrade/...s-durchlauferhitzer/

LG
Johannes

2014 Isuzu D-Max Space Solar Automatik - OME mittel/schwer - 265/70 R17 und Fernweh-Mobil

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 11 Monate her - 3 Jahre 11 Monate her #39 von Erisch

Johannes schrieb: Zum Thema Warmwasser...
Hat mit diesen mobilen Durchlauferhitzerm schon mal jemand Erfahrungen sammeln können? ...

www.eccotemp.de/eccotempde/de/website/pa...s-durchlauferhitzer/

www.ferroli-cointra.de/ferrolicointrade/...s-durchlauferhitzer/

LG
Johannes


persönlich keine Erfahrung
aber hier gibbet ein paar Bewertungen - so als Ersatz und 'n nettes Mädel gibbet noch dazu :grin:

Gruß aus der Eifel

Eri(s)ch, oder auch scout

2007er 'Lux extra cab/sol mit GEOCAMPER "SCOUT", COOPER STT 265/75R16, TJM Snorkel, OME vorne light/hinten heavy-duty, HOPA, ASFIR und Schmotzi Unterfahrschutz, AHK höhergel., ScanGauge II-4.05
Letzte Änderung: 3 Jahre 11 Monate her von Erisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 11 Monate her #40 von Johannes
Wenn das Mädel auch noch mit muss wird's (je nach Modell) bald nicht mehr gehen ohne doch noch aufzulasten... 8)

Klingt doch gar nicht so schlecht auf den ersten Blick.

Danke und LG
Johannes

2014 Isuzu D-Max Space Solar Automatik - OME mittel/schwer - 265/70 R17 und Fernweh-Mobil

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: zobelixholger4x4
Ladezeit der Seite: 0.241 Sekunden
Powered by Kunena Forum