Topic-icon Info Experiment Nickdämpfer

Mehr
5 Monate 3 Wochen her #1 von mingelopa
mingelopa erstellte das Thema Experiment Nickdämpfer
Durch das Forum ist mir erst bewußt geworden, daß das unangenehme Nicken des Fahrzeugs auf Betonplatten-Autobahnen auch andere Kabinenfahrer kennen. Auch wurden schon Lösungen aus Amerika gezeigt.

Um nicht ständig solche Autobahnen meiden zu müssen, weil ich es nicht vertrage, alle Knochen durchgerüttelt zu bekommen, bin ich nun mal ein Experiment angegangen.

:cab:

Die Randbedingungen an meiner Kombi sind dafür recht günstig:

- das Fahrerhaus hat ein stabile Regenrinne in klassischer Art.
- durch das Glashubdach im Fahrerhausdach kann ich die Bewegungen des Alkoven gut beobachten und die Wirkung der Dämpfer erkennen
- auf der Unterseite des Alkoven sind schon stabile Schienen geklebt

Dann ging es darum, geeignete Gasdruckdämpfer zu finden. Die müssen ziemlich kurz sein, benötigen aber auch kaum einen Hub. Bereich 2-3 cm ist eigentlich ausreichend. Aber es sind nur Gasdruckfedern zu finden, keine reinen Dämpfer. Fand dann bei Ebay ein Schnäppchen, das kurze Paar mit Gelenken und Halterungen für 9,90 €, aber mit 250 N Schubkraft. Mit denen habe ich das Basteln angefangen, um erst mal die Anordnung auszuloten. Die Befestigungen mußte ich wie in der Lehrwerkstatt anfertigen. Säge, Feile, Bohrer, Gewindebohrer, etc.. Meine Werkstatt ist nicht so eingerichtet wie bei Profis.

Nix mal schnell Anschläge aus dem vollen Alu fräsen, weil die Blechwinkel nicht gefallen. :oops:

Hier mal die Teile für den Probeaufbau an einer Seite.




Und so schaut die Probemontage aus.










Erste Erkenntnisse:

- die Schubkraft ist zu hoch, die Standard-Winkelbleche mit den Kugeln sind zu schwach (sind ja für Küchenschranktüren) und verbiegen sich.
- wegen der hohen Schubkraft (ca. 25 kg) kann ich den Dämpfer nicht zusammendrücken für die Montage
- grundsätzlich ist die Anordnung so machbar, muß aber verfeinert und verstärkt werden

Also Probefahrt fällt vorläufig aus. Die Halterungen müssen erst stabiler gemacht werden.


Ich habe mal weiter nach Teilen gesucht und bin auf dieses gestoßen:

www.bootszubehoer.de/gasdruckdaempfer/ga...60-n-schwarz/a-8141/

www.bootszubehoer.de/gasdruckdaempfer/zu...ckdaeaempfer/a-9348/

Materialkosten sind sehr überschaubar, aber die Bastelzeit ufert schnell aus.

Gasdruckdämpfer mit noch weniger Schubkraft oder ganz ohne habe ich leider vergeblich gesucht. Zusätzliche Kraft will ich ja auf die Alkoven-Struktur nicht ausüben, nur das Geschaukele sanft einfangen. Länger als 200 mm sollten die Dämpfer nicht sein.

Vielleicht hat einer von Euch einen Tipp.

Hartwig, Du verbaut die Dämpfer doch im Dutzend in Deinen Möbeln. :mrgreen:

Gruß Michael

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: uli.mo

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 3 Wochen her - 5 Monate 3 Wochen her #2 von MuD
MuD antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer
Hallo Michael,

ich hab vor 2 Jahren mal diese



in unserer Waschmaschine ausgewechselt. Die Dämpfer "beruhigen" die Trommel, vor allem beim Schleudern. Es sind keine klassischen Gasdruckfedern. Vielleicht wäre das mal einen Versuch wert, ist ja vom Preis auch tragbar oder ... schau mal in Deine Waschmaschine :mrgreen:

Gruß
Dirk

Viele Grüße aus dem Sauerland
Marita und Dirk
mit Navara und Husky
www.eicker.net
Letzte Änderung: 5 Monate 3 Wochen her von MuD.
Folgende Benutzer bedankten sich: mingelopa

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 3 Wochen her - 5 Monate 3 Wochen her #3 von Atlantik
Atlantik antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer

mingelopa schrieb: .....
Dann ging es darum, geeignete Gasdruckdämpfer zu finden.
.....


Eigentlich sind es Gasdruckfedern und die sollen Kraftunterstützung bei Öffnen von Klappen oder ähnlichem leisten.
Bzw. bremsen beim Schließen von Klappen oder ....

Dämpferelemente haben eine andere Charakteristik - die Waschmaschinenteile könnten gut funktionieren.

Die Regenrinne ist nicht so stabil wie es scheint. Eine Punktbelastung - trotz der Schiene in der Rinne - könnte durch den dynamischen Belastungsfall die Regenrinne ernsthaft beschädigen.

Mein Vorschlag: Pro Seite zwei Waschmaschinendämpfer: Ein-Punktbefestigung an der Kabinenschiene, aber zwei Punkte an der Regenrinne, Abstand ca. 10-15 cm (falls möglich). Dadurch werden die auftretenden Kräfte und Momente auf 4 Punkte am Fahrzeug verteilt. Und vermutlich eine bessere Dämpfungswirkung erreicht.

Viele Grüße
Karlheinz
Letzte Änderung: 5 Monate 3 Wochen her von Atlantik.
Folgende Benutzer bedankten sich: mingelopa

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 3 Wochen her - 5 Monate 3 Wochen her #4 von mingelopa
mingelopa antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer
Da habt Ihr ja gleich ganz :gutidee: N!

Danke für die Anregung. Ja, die Waschmaschinentrommel macht eigentlich sehr ähnliche Bewegungen mit kurzen Wegen.

Sind die Dämpfer so ca. 20 cm lang?

Die Augen sind für eine mehr oder weniger geradlinige Bewegung gedacht. Der Alkoven bewegt sich aber auch etwas quer. Konnte ich beim Geländetraining gut beobachten. Daher der Gedanke mit den Kugelköpfen.

Gruß Michael
Letzte Änderung: 5 Monate 3 Wochen her von mingelopa.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 3 Wochen her #5 von Atlantik
Atlantik antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer

mingelopa schrieb: Da habt Ihr ja gleich ganz :gutidee: N!

Danke für die Anregung. Ja, die Waschmaschinentrommel macht eigentlich sehr ähnliche Bewegungen mit kurzen Wegen.

Sind die Dämpfer so ca. 20 cm lang?

Die Augen sind für eine mehr oder weniger geradlinige Bewegung gedacht. Der Alkoven bewegt sich aber auch etwas quer. Konnte ich beim Geländetraining gut beobachten. Daher der Gedanke mit den Kugelköpfen.


Der Kugelkopf passt schon.
Das System hat - meiner Meinung nach - 3 Freiheitsgrade, da ist der Kugelkopf genau richtig und wichtig.
Der Alkofen beschreibt eine Kreisbewegung, zusätzlich kippt der Kreis im Raum. Alle drei Achsen (x,y,z) sind - mehr oder weniger
dynamisch - im Spiel.
Deshalb sollte an den Augen des Dämpfers ein Kugelkopf angebracht werden, dann werden die Dämpfer auch gleich länger. :wink:
Die Scherkräfte auf die Regenrinne und die Dämpfer werden vermieden, nur noch Druckkraft = Dämpfung entlang der Dämpferachse wäre aufzunehmen.

Viele Grüße
Karlheinz
Folgende Benutzer bedankten sich: mingelopa

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 3 Wochen her - 5 Monate 3 Wochen her #6 von MuD
MuD antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer

mingelopa schrieb: Sind die Dämpfer so ca. 20 cm lang?


Ich denke, dass sie eher kürzer sind!

Viele Grüße aus dem Sauerland
Marita und Dirk
mit Navara und Husky
www.eicker.net
Letzte Änderung: 5 Monate 3 Wochen her von MuD.
Folgende Benutzer bedankten sich: mingelopa

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Maddoc
  • Maddocs Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • ...bin immer mal irgendwo....
Mehr
5 Monate 3 Wochen her #7 von Maddoc
Maddoc antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer
Interessante Überlegung.
Aber:
Am Cherokee hat das jahrelange Tragen vom Dachzelt deutliche Spuren und Verformungen hinterlassen. Auch die klassische Regenrinne ist nicht sonderlich stabil.
Nicht, daß eine, an n sich gute Idee, zu Folgeschäden führt.

Gruß Marc


Numeri eorum,
qui mihi ad podicem lambere possunt,
cotideanus crescent!

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 3 Wochen her - 5 Monate 3 Wochen her #8 von BiMobil
BiMobil antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer
Hallo Michael

Schön das du dich dem Thema annimmst .

Ist ja immer wieder Gespräch im Forum .

Mir gefällt deine Lösung aber nicht .
Die Kabinen mit 0.8 bis 1mm Alublech können die Kräfte nicht dauerhaft aufnehmen .
Ebenso sind die Dachrinnen nicht dauerhaft dafür ausgelegt .
Noch dazu würde mich das rumhantieren mit Dämpfer beim Auf nd Absetzen nerven .

Aber teste mal und berichte , bin aufs Ergebnis gespannt .

Ich würde eine großflächige Abstützung an den beiden gesamten Dachseiten und am Dach hinten mittels
Gummi , PU Schaum oder aufblasbaren Balg bevorzugen .
Natürlich muß auch hier die Alkovenunterseite verstärkt werden .

Gruß Rudi
ISUZU DMax neues Modell mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine
Letzte Änderung: 5 Monate 3 Wochen her von BiMobil.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 3 Wochen her - 5 Monate 3 Wochen her #9 von mingelopa
mingelopa antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer
Danke für Euer Interesse und Anregungen.

Wenn Ihr Euch mal an frühere Zeiten erinnert, da wurden Urlaubsfahrten zum Camping mit großen Dachgepäckträgern und entsprechenden dynamischen Kräften absolviert. Ganz zu schweigen von Fuhren, mit den Gastarbeiter in Ihre Heimatländer unterwegs waren.

Die zulässige Dachlast beträgt bei meinem Fahrzeug 100 kg. Aber diese tritt bei der Anwendung nicht im entferntesten auf. Es sind nur relativ geringe Dämpfungskräfte dynamisch aufzunehmen. Der Dämpfer muß halt soviel Schublänge haben, daß er nicht anschlägt. Da geht es aber um 2-3 cm maximal.

BiMobil schrieb: Die Kabinen mit 0.8 bis 1mm Alublech können die Kräfte nicht dauerhaft aufnehmen .

Noch dazu würde mich das rumhantieren mit Dämpfer beim Auf nd Absetzen nerven .



Wenn Du Alu schreibst, schließt Du wahrscheinlich gedanklich GFK mit ein. :wink:

Wenn der Halter direkt unter den Alkoven geschraubt wäre, würde ich Dir zustimmen. Aber die geklebte Schiene hat ein große Auflagefläche, noch dazu nahe dem Rand. An solche Schienen hängen bei mir seit Jahren größere Lasten mit entsprechend dynamischen Anforderungen. Da passiert nix. Ich hätte eher Bedenken, daß es zu Struktur-Schäden am Übergang von Kabine zu Alkoven kommen kann. Daher versuche ich die Dämpfung möglichst weich auszulegen.

Ideal wäre halt ein verstellbarer Dämpfer, so eine Art Mini Koni HT Raid. :lol:

Auf- und Absetzen ist nicht das große Thema. Kommt bei mir nur 1-2 mal im Jahr vor. Das Rumhantieren sieht dann so aus, daß ich auf jeder Seite eine Sicherungsklammer ziehe und das Kugelgelenk aushänge. Lächerlich im Vergleich zu dem, was ich sonst noch beim Absetzen rumhantieren muß (8 Kettenspanner lösen, Stützen ausladen und anbringen, Dieselleitung und Abwasserschläuche trennen, Stecker ziehen, usw. usw.)

Gruß Michael
Letzte Änderung: 5 Monate 3 Wochen her von mingelopa.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 3 Wochen her #10 von mingelopa
mingelopa antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer
Dirk (MUD) hat mich mit dem Waschmaschinendämpfer auf den richtigen Weg gebracht. Weitere Recherche führte zur Erkenntnis, daß dabei in der Regel Reibungsdämpfer verwendet werden. Die haben in Druck- und Zugrichtung die gleichen Kräfte.

Aber es gibt für Profi-Waschmaschinen auch ölhydraulische Dämpfer beim Hersteller Stabilus. Da habe ich nun einen ausgewählt mit der passenden Länge 175,5 mm, Zug 75 N, Druck < 25 N (siehe Anlage Mitte). Relativ geringe Kräfte. Kugelgelenke sind auch verfügbar. Ich will diese aber aus Stahl.

Jetzt fehlt mir noch eine Bezugsquelle. Online-Shop gibt's wohl nicht. Werde ich mit Stabilus als Kleinkunde Kontakt aufnehmen.

Es geht weiter, aber zäh.

Gruß Michael

Dieser Beitrag enthält einen Anhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 2 Wochen her #11 von KlausT
KlausT antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer

mingelopa schrieb: Ich hätte eher Bedenken, daß es zu Struktur-Schäden am Übergang von Kabine zu Alkoven kommen kann.


Wäre es vielleicht eine Option, die Dämpfer parallel zur Regenrinne nach hinten direkt an die senkrechte Wand der Kabine zu führen. Damit hättest du natürlich einen deutlich schlechteren "Dämpfungshebel", würdest aber den Übergang Kabine/Alkoven schonen und deine Regenrinne vermutlich auch noch etwas weniger belasten. Nebenbei würde die Dämpferlösung auch nicht so in Auge fallen - auch wenn sie technisch natürlich interessant und durchaus sehenswert ist. :-)

Klaus

VW Amarok mit Tischer Trail 260S

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 2 Wochen her #12 von axelg
axelg antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer
Hallo Michael,

wie kommt denn das Nicken zustande? Ist es so, daß zwischen Kabinenfrontseite und Auto noch Platz ist (wieviel) und zwischen Alkoven und Autodach?
Falls ja, wie wäre es mit der "Schwimmnudel" Variante? Die sollten dämpfen und damit das Nicken reduzieren. Eventuell zur Befestigung in einen Kabelkanal geschoben und damit an der Kabine angeklebt.

Grüße aus der Pfalz

Axel

VW T3 mit Tischer 245, beides BJ'85

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 2 Wochen her #13 von Hendrik
Hendrik antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer
Hallo Michael,
ich kan mir nicht vorstellen, daß die Regenrinne der Belastung auf die Dauer standhält. Es ist ja doch ´ne Menge Masse, die da einwirkt, auch wenn ein Dämpfer die " Stöße" abmildert.
Tischer hat von Haus aus an der Frontseite , unter dem Alkhoven eine dicke Bahn Moosgummi angeklebt, die sich beim Aufsatteln an der Rückfront vom PU anlehnt. Seit dem ich die Fixierhölzer auf die Ladefläche geklebt habe und die Kabine nicht mehr nach hinten weg kann, habe ich das Aufschaukeln der Kabine noch mehr abgemildert.
Gruß Hendrik




Amarok und Tischer 220

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

  • Bearded-Colliefan
  • Bearded-Colliefans Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Nissan Navara V6 Tischer BOX 240 seit 2009
Mehr
5 Monate 2 Wochen her #14 von Bearded-Colliefan
Bearded-Colliefan antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer
Ja Hendrik, das Gummi hilft definitiv ! Ich bin manchmal zu schnell mit den aufsatteln und habe das Gummi dann nicht bündig an der Scheibe liegen. Merkt man sofort....

:oops: hoffentlich wird jetzt der Thread offengelassen. Oder soll ich statt Gummi doch lieber Dämpfer schreiben :hmm:

Die kalte Schnauze eines HUNDES ist erfreulich WARM gegenüber der Kaltschnäuzigkeit einiger Mitmenschen
( ERNST R.HAUSCHKA )

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Monate 3 Wochen her - 4 Monate 3 Wochen her #15 von mingelopa
mingelopa antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer
Das Experiment ist noch nicht gestorben. Ist aber etwas mühselig geeignete Teile zu finden, da es nix ist, was so einfach über Online-Shop zu bekommen wäre. Hat etwas gedauert, aber jetzt habe ich zumindest eine Bestellbestätigung, Lieferung Mitte April. Da kann ich bei wärmerer Witterung weitermachen.

Es gibt kleine ölhydrauliche Dämpfer, die verstellbar sind. Das wäre zum Experimentieren ideal gewesen. Aber für die Kosten bekäme ich auch einen Koni HT Raid. Steht in keinem Verhältnis.

Ich habe mich nun für Stabilus 4172ZZ entschieden, mit 75 N Zugkraft (siehe Anhang). Davon habe ich 4 Stück bestellt, Kosten ca. 100 €. Erst werde ich mal 2 Stück montieren, um zu sehen wie sich das verhält.

Gruß Michael

Dieser Beitrag enthält einen Anhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Letzte Änderung: 4 Monate 3 Wochen her von mingelopa.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Monate 1 Woche her #16 von mingelopa
mingelopa antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer
Die Lieferung mit den Dämpfern ist inzwischen eingetroffen. Aber vorläufig komme ich nicht dazu, die Montage zu machen.

Was Betonplatten-Autobahnen betrifft bin ich nun um eine Erfahrung reicher, da ich gerade durch mehrer Länder gefahren bin. Fazit: sie sind nirgendwo so gruselig, wie in D. Ein etwas unruhiges Fahren ist es immer, weil die Oberfläche einfach nicht so glatt. Aber diese krassen Nickschwingungen hatte ich nirgends. Und dafür dann Maut bezahlen?

Die Plattenabstände sind kürzer. In Belgien gab es sogar gar keine Fugen. Wie die das machen?

Ich hatte mal als Schüler gelernt, daß die Plattenabstände unregelmäßig sein müssen, damit keine Schwingungs-Anregung erfolgt. Im dritten Reich sind die Autobahnen wohl auch so gebaut worden.

Heutzutage sind wir wohl fortschrittlicher. :ironie:

Gruß Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Monate 1 Woche her #17 von BiMobil
BiMobil antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer
@ Michael

Dafür sollst du ja Maut bezahlen, damit die Fahrbahn besser wird und wir
dafür die Investition in Schwingungsdämpfer sparen können.:haumichweg: :lloll:

Gruß Rudi
ISUZU DMax neues Modell mit BiMobil 220 Selbstausbau
seit 1988 Pick up / seit 1989 mit Kabine

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Monate 1 Woche her - 3 Monate 1 Woche her #18 von NissanHusky
NissanHusky antwortete auf das Thema: Experiment Nickdämpfer
Hallo,
also ich hatte die Schwingungen auf Beton-Autobahnen auch mit dem Nissan D 21. Der hatte Verstärkte Federn. Mit dem D 22 waren die Nickbewegungen fast weg, der hatte aber auch verstärktes Federpaket wegen Auflastung. Der D 40 (Mit neuer Kabine) hatte dieses Nicken nicht mehr (mit Original Federn). Auch am D 401 kenne ich es nicht!
Joe
PS: Aber wir haben hier im Süden auch nicht "die Platten"
Letzte Änderung: 3 Monate 1 Woche her von NissanHusky.

Bitte Anmelden oder Registrieren, um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: zobelixHolger4x4BiMobilJuppMacAntoni

Neueste Anzeigen aus dem Marktplatz

Ladezeit der Seite: 0.973 Sekunden
Powered by Kunena Forum